Künftig handschriftliche Eingabe in Computer möglich

Kugelschreiber wandelt Wörter in digitale Zeichen und schickt sie an Fax, PC oder Handy / Stift soll im zweiten Quartal 2002 kommen und 391 Mark kosten

Handschriftliche Notizen können künftig in digitale Zeichen umgewandelt werden. Das schwedische Hightech-Unternehmen Anoto hat dazu ein Verfahren entwickelt, bei dem ein Kugelschreiber mit eingebautem Sender über Papier mit einem ultrafeinen Sensornetz rollt (ZDNet berichtete). Das neuartige Produkt werde ab dem zweiten Quartal des kommenden Jahres in Zusammenarbeit mit dem französischen Papierproduzenten Hamelin auf den Markt gebracht, berichtete die Tageszeitung „Le Monde“. Wenn das Gerät auf den Markt kommt soll es rund 200 Euro (391 Mark) kosten, nach fünf Jahren nur noch die Hälfte.

Die Anoto-Technik kann ohne jede vorherige Schulung verwendet werden. Wenn der Nutzer auf dem Papier das Feld „Senden“ ankreuzt, werden Schriftzeichen und Skizzen in digitaler Form an Computer, Fax-Geräte und Handys übertragen. Anoto hofft damit, dass von dem Kugelschreiber bis zum Jahr 2006 rund hundert Millionen Exemplare verkauft werden.

Das Papier wird nach Angaben des französischen Produzenten Stéphane Hamelin voraussichtlich nur etwa ein Drittel teurer sein als herkömmliches Papier. Es ist in Abständen von 0,3 Millimeter linienförmig mit einem für das menschliche Auge unsichtbaren Punkte-Raster durchzogen.

Der High-Tech-Kugelschreiber enthält eine Kamera, die automatisch hundert Bilder pro Sekunde aufnimmt. Von dem Kugelschreiber werden Infrarot-Strahlen ausgesendet, mit denen die jeweilige Position auf dem Papier erfasst werden kann. Die Speicherkapazität des Schreibwerkzeugs soll bei 50 Seiten liegen. Am oberen Ende des Kugelschreibers befindet sich ein Bluetooth-Sender, mit dem die Daten bei Bedarf zu dem gewünschten Gerät übertragen werden können.

Kugelschreiber

Dieser Kugelschreiber wandelt Wörter in digitale Zeichen (Screenshot: ZDNet)

Die naheliegendste Nutzung des Kugelschreibers sind handschriftliche Notizen. Das spezielle Papier könnte laut dem Anbieter später vielleicht auch als Werbeträger dienen. Ein Zeitungsleser könnte dann – weil sein Kugelschreiber identifizierbar ist – durch simples Ankreuzen Waren bestellen.

Kontakt:
Antono, Tel.: 0046/465401200 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Künftig handschriftliche Eingabe in Computer möglich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *