FBI entwickelt Viren

Die Invasoren sollen PGP-Verschlüsselungen mitlesen können

Das FBI arbeitet derzeit an der Entwicklung von Viren für das Internet. Das berichtet „MSNBC.com“ mit Berufung auf Quellen innerhalb des Geheimdienstes. Unter dem Codenamen „Magic Lantern“ (Laterna Magica) soll der Eindringling die verschlüsselten Daten eines Systems auslesen können.

Dies geschehe allerdings nicht unter zu Hilfenahme von Algorithmen, sondern durch das observieren der in die Tastatur getippten Texte. So könnten die Schlüssel für PGP oder andere Kodiersoftware entdeckt werden.

Die Arbeit sei Teil des „Enhanced Carnivore Project Plan

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu FBI entwickelt Viren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *