Dell präsentiert ultraleichtes Notebook

Latitude C400 wiegt nur 1,63 Kilogramm / Laptop ist mit 866 MHz CPU, 128 MByte RAM und einer zehn GByte Festplatte ausgestattet

Der PC-Direktversender Dell (Börse Frankfurt: DLC) hat mit dem rund 1,63 Kilogramm schweren Latitude C400 ein ultraleichtes Notebook präsentiert. Der 2,54 Zentimeter hohe Laptop wird von einem Intel Mobile Pentium III M-Prozessor mit 866 MHz angetrieben und ist mit 128 MByte SDRAM ausgestattet. Der Neuling kommt mit dem Betriebssystem Windows 2000 Professional und soll mit rund 5216 Mark plus Versandkosten zu Buche schlagen.

Der C400 kommt mit einem 12,1 Zoll TFT. Die maximale Auflösung beziffert der Hersteller mit 1024 x 768 Pixel. Weitere Features sind eine zehn GByte ATA 100-Festplatte, ein 24-fach CD-Laufwerk, ein 56 KBit-Modem, ein 10/100 Ethernet-Interface sowie Floppy im externen Gehäuse.

Der Laptop verfügt laut Dell zudem über einen PC-Card-Steckplatz (Typ I oder II), Infrarot-Schnittstelle, USB-Interface und Notebook-Laufwerksslot (IDE/ATAPI). Das Mainboard des Notebooks ist mit dem Intel-Chipsatz 830M mit integrierter Grafik versehen. Eine Akkuladung soll das Gerät laut Dell für rund vier Stunden am Laufen halten.

Der Anwender kann das Gerät auch mit einem 1,2 GHz Mobile Pentium III M-Prozessor ausstatten. Dann kostet das C400 jedoch 780 Mark mehr.

Kontakt:
Dell, Tel.: 06103/9710 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Dell präsentiert ultraleichtes Notebook

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. November 2001 um 21:31 von Jan Kiwitter

    Chipsatz 830
    Was ich überhaupt nicht verstehe, ist, daß Dell scheinbar alle seine Notebook-Modelle mit dem neuen Chipsatz 830 ausstattet (und damit einen auf bis zu 1024MB erweiterbaren Arbeitsspeicher ermöglicht), außer das eigentliche Spitzenmodell Inspiron 8100, das noch immer mit dem älteren 815er Chipsatz angeboten wird. Gibt es dafür irgendeine sinnvolle Erklärung?!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *