Broadcom reicht Patentklage gegen Intel ein

Weltmarktführer soll Recht auf Produktionstechniken verletzt haben

Der Hersteller von Kommunikationsprozessoren Broadcom hat beim Bezirksgericht des Eastern District of Texas Patentrechtsklage gegen Intel (Börse Frankfurt: INL) eingereicht. Darin wird moniert, dass der Weltmarktführer in seiner Chipproduktion Techniken einsetzt, auf die Broadcom den Anspruch erhebt.

Es handelt sich um ein weiteres Scharmützel von vielen zwischen den beiden Hardwarespezialisten: Die Historie der Auseinandersetzung geht zurück auf den August vergangenen Jahres, als Intel beim Bezirksgericht in Delaware erstmals den Missbrauch seiner Patente durch Broadcom in fünf Fällen vorbrachte (ZDNet berichtete). Eines für Netzwerke, eines für Chip-Packaging und drei für die Kompression von Videodateien.

Einen Monat später forderte Broadcom das Oberste Gericht von Kalifornien in Los Angeles dazu auf, Intel den Vertrieb der Media Access Controller (MAC) und der Gigabit Ethernet Physical Layer Interface (PHY)-Chips zu verbieten. Für diese Produkte halte Broadcom alleine die Patente.

In ähnlicher Art und Weise hat sich Intel auch in Via Technologies verbissen. ZDNet hat sämtliche Produkttest und Nachrichten zu dem Thema Intel-VIA-Konflikt in einem Spezial zusammengestellt.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Broadcom reicht Patentklage gegen Intel ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *