Bericht: Teenager knackt Bankzugang

15-jährige bestellt PS2-Spiele und Computerzubehör mit gestohlenen Visa-Nummern / Keine Gefängnisstraffe für Minderjährigen

Über 100 Spiele für seine Playstation 2 bestellte sich ein 15-jähriger Belgier. Er bezahlte die Ware mit gestohlenen Visa-Kartennummern. Das berichtete die belgische Zeitung „La Dernière Heure“. Der Teenager hatte zuvor einen Banken-Code für Kreditkarten geknackt, so das Blatt weiter. Neben den Spielen habe der Jugendliche auch hochwertiges PC-Zubehör geordert.

Der junge Mann hatte seit dem Sommer immer wieder mit fremden Kartennummern Ware übers Web eingekauft. Als Lieferadresse gab er laut der Zeitung mal ein Café oder eine Bäckerei an. So sei ihm die Polizei auch schließlich auf dir Schliche gekommen.

Den Polizisten erklärte der 15-Jährige, wie er mit wenigen Klicks und Schritten den Zugang zu den Daten der Bankgesellschaft schaffte. Eine Gefängnisstrafe komme für den Minderjährigen jedoch nicht in Frage, so La Dernière Heure.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Teenager knackt Bankzugang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *