Viag macht Jagd auf E-Plus

Neuer Chef Gröger: "Bis Ende März 2003 wollen wir 4,2 Millionen Kunden haben"

Der neue Chef der BT Wireless-Tochter Viag, Rudolf Gröger, hat sich in einem Interview mit der Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ kämpferisch gezeigt. So will Gröger bis zum Ende des nächsten Geschäftsjahres am 31. März 2003 die Kundenzahl von aktuell 3,4 Millionen auf 4,2 Millionen Kunden steigern.

„Wir werden jetzt eine andere Geschwindigkeit vorgeben müssen“, zitierte das Blatt Gröger. Viag zielt bei seiner Strategie vor allem auf Wechselkunden, deren Vertrag in den nächsten Monaten ausläuft.

Diese Klientel hat allerdings auch die frühere Group 3G, jetzt Quam, im Auge. Das Unternehmen will noch im November GSM-Kunden über das E-Plus-Netz bedienen.

Laut Handelsblatt versucht Viag, das ab 2002 unter dem Namen O2 firmieren wird, sich verstärkt über Datendienste zu positionieren. Dazu soll auch ein von BT Wireless entwickeltes Gerät dienen, das Mobiltelefon- und Pocket PC 2002-Funktionalitäten in sich vereinigen soll (ZDNet berichtete).

Kontakt: Viag Interkom, Tel.: 0800/1090000

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Viag macht Jagd auf E-Plus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *