Intel und die Marktanteile: „Es ist uns todesernst“

Chiphersteller will sich wieder auf Prozessoren konzentrieren / "So schlimm sah's noch nie in unserer Branche aus"

„Für uns, die wir seit mehr als 30 Jahren in diesem Geschäft sind, ist dies der schlimmste Abschwung bisher. Er ist doppelt so hart wie der von 1995“, erklärte Intels CEO Craig Barrett beim halbjählichen Finanz-Webcast des Konzerns zur aktuellen Lage der IT-Branche.

Allerdings gebe es Hoffnung: „Das Internet ist noch in einer frühen Phase seines Ausbaus

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Intel und die Marktanteile: „Es ist uns todesernst“

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. November 2001 um 8:57 von egal

    Prozessoren, die die Welt nicht braucht…
    Die Aussage "In den etablierten Märkten wolle man besonders mit Softwareanbietern zusammenarbeiten, um noch aufwendigere Applikationen zu erstellen. Diese sollen die Nachfrage nach leistungsfähigeren Chips anheizen." ist ja wohl wirklich der Hammer. Die Tatsache ist ja bekannt, aber dass dies in der Öffentlichkeit so gesat wird, ist schon ziehmlich dreist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *