Studie: Napster-Klone wenig erfolgreich

Morpheus und Co können Erfolg des Originals angeblich nicht übertreffen / Zahl der Filesharer ging um 50 Prozent zurück

Zu einem überraschenden Ergebnis kommen die Analysten von Jupiter MMXI: Laut einer neuen Studie soll der Tausch von Musikdateien über das Internet seit dem Napster-Boom in Europa um mehr als 50 Prozent zurück gegangen sein.

„Die letzte Untersuchung zeigt, dass nur noch halb so viele Leute in Europa aktiv am Filesharing teilnehmen“, heißt es in einer Mitteilung der Analysten. Obwohl Napster mit hohen Auflagen belegt worden sei, bleibe die Site auf Platz eins der beliebtesten Musikseiten im Netz.

Die nächsten Plätze belegen Audiogalaxy, Musiccity Morpheus, Netbroadcaster und MP3.com. Laut Jupiter MMXI tauschen europaweit mehr als 4,5 Millionen Surfer regelmäßig Musikdateien aus.

Mehrere neue Dienste hätten die Lücke erfolgreich gefüllt, die Napster nach den gerichtlich bedingten Auflagen gerissen habe. Allerdings sei keine der Sites so erfolgreich wie einst das Original.

Im Februar hätten zwölf Peer-to-Peer-Dienste rund 16 Prozent der europäischen Surfer erreicht, im August konnten dagegen 17 Seiten bei nur 7,6 Prozent der Internet-Gemeinde landen. Offen bleibt allerdings die Frage, wie viele Dateien die jetzt kleinere Gemeinde ausgetauscht hat.

ZDNet bietet im Downloadbereich zahlreiche Alternativen zur populären Napster-Software.

Kontakt:
Jupiter MMXI, Tel.: 004420/75631606 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Napster-Klone wenig erfolgreich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *