KPN und BT: UMTS-Kooperation in Niederlande geplant

Allerdings auch Deal mit anderen Firmen möglich / Einigung soll "so schnell wie möglich" her

Der E-Plus-Mutterkonzern KPN und British Telecom (Börse Frankfurt: BTE) sprechen über eine Kooperation beim Aufbau ihrer UMTS-Mobilfunknetze in den Niederlanden. Ein KPN-Sprecher sagte, das Unternehmen sei allerdings auch mit anderen Firmen im Gespräch. Vorstellbar sei ebenfalls eine Zusammenarbeit mit mehreren Partnern.

Die hochverschuldete KPN hofft demnach, „so schnell wie möglich“ auf eine Einigung. Dadurch sollten 20 bis 40 Prozent der Kosten für den Netzaufbau gespart werden. In den Niederlanden sind neben KPN und British Telecom mit der Tochter Telfort drei weitere Mobilfunkanbieter aktiv: Libertel (Vodafone), Dutchtone (France Télécom) und Ben (TDC und Belgacom).

In Deutschland hat E-Plus bereits Kooperationsverträge mit der spanischen Telefónica und der finnischen Sonera, die mittels ihrer Tochter Quam (ehemals Group 3G) über eine Lizenz verfügen, über eine Kooperation bei UMTS geschlossen. British Telecom mit ihrer Tochter Viag Interkom hatte sich mit der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) zusammengeschlossen.

Eine ausführliche Übersicht der letzten KPN-Quartalsergebnisse liefert das Unternehmen in einem 20-seitigen „.pdf“-Dokument.

Kontakt:
E-Plus, Tel.: 0211/4480 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu KPN und BT: UMTS-Kooperation in Niederlande geplant

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *