Nexgo verschwindet

Großes Umräumen: Auch Callisto firmiert künftig unter Arcor

Das Telekommunikationsunternehmen Arcor räumt um und auf: Die Firma erklärte, ab dem 1. November werde sowohl Otelo als auch der Online-Dienst Nexgo unter dem neuem Namen Arcor geführt. Das bisherige Portal www.nexgo.de firmiere dann unter www.arcor.de.

Zusätzlich werde die 100-prozentige Arcor-Tochter Callisto Germany.net, verantwortlich für die Entwicklung der Internet-Dienste, künftig Arcor Online GmbH heissen. Für die Nutzer des Online-Dienstes ändere sich mit der Umfirmierung von Nexgo auf Arcor aber nichts. So sollen die Kunden die bestehenden E-Mail-Adressen weiterhin nutzen können. Private Homepages bleiben nach Unternehmensangeben erhalten. Auch sämtliche Rufnummern sollen bestehen bleiben. Die Tarife seien weiterhin gültig.

Pikantes am Rande: Gerade erst hat sich Arcor-Online in Nexgo umbenannt.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nexgo verschwindet

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Oktober 2001 um 20:35 von Fire

    na hoffentlich bleibt der Service mit den HP`s bestehen
    Na hoffentlich nehemen die das Angebot nicht raus mit dem Webspace! Nexgo war der einzige Anbieter der 50 MB kostenlos und werbefrei zur Verfügung gestellt hat von den Deutschen Anbietern …. da kann man nur hoffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *