T-Mobile startet Mobile IP VPN

Kooperation mit Microsoft soll im zweiten Quartal 2002 Früchte tragen

T-Mobile setzt verstärkt auf mittelständische Geschäftskunden. Für diese gibt es jetzt ein GPRS Smart Access genanntes Software-Paket, das es Außendienst-Mitarbeitern ermöglichen soll, über das GPRS-Netz mit dem PDA oder Laptop auf das Intra- oder Internet zuzugreifen. Das integrierte Protokoll und die Datenkomprimierung sollen die Ladezeiten erträglich machen. Eine 128 Bit-Verschlüsselung macht die Übertragung laut T-Mobile sicher. Die Client- und Server-Software wird per CD vertrieben. Genaue Preise waren bis Redaktionsschluss nicht zu erfahren.

Gemeinsam mit T-Data entwickelte T-Mobile ein mobiles IP VPN. Die Lösung basiert nach Herstellerangaben auf den Festnetzprodukten LAN to LAN oder Framelink Plus. Mobile IP VPN soll die Integration von GPRS in bestehende Unternehmensnetzwerke ermöglichen.

Momentan entwickelt T-Mobile zusammen mit Microsoft ein mobiles Firmenkundenportal, das einen Zugriff auf das Firmennetzwerk über ein personalisiertes Portal unabhängig vom Endgerät ermöglichen soll. Der Launch soll im zweiten Quartal 2002 erfolgen. Produkte wie der Mobile Information Server, der Pocket PC und die Smartphone-Plattform der Amerikaner sollen in Zukunft gemeinsam vermarktet werden.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobile startet Mobile IP VPN

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *