Deutsches Internet auf Speed

Keynote-Index weist die Online-Präsenz von Schlecker als schnellste ".de"-Site aus

Keynote hat heute die Zugriffszeiten für die 40 bekanntesten deutschen Web-Sites für die Woche vom 15. bis 19. Oktober veröffentlicht. Der durchschnittliche Wert bis zum Laden einer Site betrug in dem Zeitraum 2,73 Sekunden und war damit sieben Prozent schneller als vergangene Woche.

Erstmals war die Internet-Präsenz des Drogerie-Filialisten Schlecker die schnellste deutsche Site. Mit 0,46 Sekunden rangiert die Seite vor Web.de mit 0,57 Sekunden und Fireball mit 0,64 Sekunden.

Den vierten Platz der Geschwindigkeits-Rangliste belegte Yahoo (Börse Frankfurt: YHO) mit 0,72 Sekunden. Ein Wiedereinsteiger ist die Software AG mit 0,78 Sekunden. Das Schlusslicht unter den 40 beliebtesten deutschen Sites bleibt nach wie vor anonym, verbesserte sich laut Keynote jedoch von 9,50 auf 6,90 Sekunden.

Getestet wird der Zugriff auf die beliebtesten nationalen Internet-Seiten aus den Bereichen Medien, Kommunikation, E-Commerce, Finanzdienstleistungen, High-Tech, Portale und Suchmaschinen. In Deutschland misst Keynote, von Montag bis Freitag zwischen acht und 20 Uhr. Insgesamt sieben Keynote-Rechner – verteilt in ganz Deutschland – rufen automatisch jede einzelne der 40 Seiten viermal stündlich auf. Der von Keynote wöchentlich erstellte Index basiert somit auf über 67.200 Datensätzen.

Für ZDNet Deutschland misst Keynote die Erreichbarkeit von deutschen Online-Brokern. Die Ergebnisses stehen fortlaufend im Finance-Channel zum Abruf bereit.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Deutsches Internet auf Speed

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Oktober 2001 um 9:29 von Markus Simmer

    Deutsches Internet auf Speed
    Es mag sein, dass die Homepage von Schlecker sehr schnell aufgebaut wird. Beim online-shoppen allerdings muss dafür beim Seitenaufbau um so länger gewartet werden. Und das sollte schliesslich zählen.

    Markus Simmer

  • Am 27. Oktober 2001 um 5:32 von JB

    Schlecker
    Das darf ja wohl nicht wahr sein –

    die Geschwindigkeit bei Schlecker hat sich zwar etwas gebessert, ist aber immer noch ziemlich lahm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *