Sonera macht 325 Millionen Euro Verlust

Gewinnrückgang im dritten Quartal von 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum / Unternehmen will Geschäft in Finnland neu ausrichtet

Der finnische Telekommunikationskonzern Sonera hat für das dritte Quartal seines Geschäftsjahres einen Verlust von 325 Millionen Euro (635,6 Millionen Mark) gemeldet.

Wie die Konzernleitung in Helsinki mitteilte, ergibt sich damit für die ersten neun Monate des Jahres nur noch ein Gewinn von 353 Millionen Euro. Das entspricht einem Gewinnrückgang von 75 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Damals wurden noch 1,44 Milliarden Euro Plus erzielt.

Sonera will jetzt sein Geschäft im Heimatmarkt Finnland neu ausrichten und Auslandsbeteiligungen im UMTS-Mobilfunk begrenzen. In Deutschland hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr gemeinsam mit der spanischen Telefónica eine UMTS-Lizenz erworben. Das Group 3G genannte Konsortium hatte sich jüngst in Quam umbenannt.

Quam will bereits vor dem Start von UMTS eine Kundenbasis gewinnen. Dazu startete der Konzern eine Marketingkampagne, die die Bekanntheit der Marke fördern soll. Voraussichtlich im November sollen dann 15 Quam-Stores an prominenten Orten in Großstädten eröffnet sowie in Zusammenarbeit mit 800 Fachhändlern 2000 Points of Sale geschaffen werden.

Kontakt:
Quam Deutschland, Tel.: 0800/1555155

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sonera macht 325 Millionen Euro Verlust

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *