ATI präsentiert SOC für Set-top-Boxen

Xilleon 220 wird eine 300 MHz MIPS-CPU sowie diverse Schnittstellen und Engines umfassen / SOC kommt in zwei Versionen

ATI hat auf dem Microprocessor Forum in San Jose mit dem Xilleon 220 seinen ersten System-on-chip (SOC) vorgestellt. Der Halbleiter soll in digitalen Set-top-Boxen eingesetzt werden und nach eigenen Angaben mehr Features und eine größere Performance bieten als Konkurrenzprodukte auf dem Markt.

Das SOC vereint eine 300 MHz MIPS-CPU, einen Dual-HD (High Definition)-fähigen MPEG-Decoder, Audio-Decoder, eine Displayengine sowie 2D- und 3D-Grafikengine, einen Transport Demultiplexer, ein PCI-, USB- sowie Festplatten-Interface auf einem Halbleiter. Nur Sound- und Modem-Fähigkeit sowie Speicher würden laut ATI noch fehlen, um dem Endkunden ein vollständiges Gerät anbieten zu können.

Der Chip könnte laut Analysten in diversen Plattformen wie Kabel-, Satellit-, DSL- und terrestischen Applikationen Anwendung finden. Das SOC unterstützt laut ATI die meisten Embedded OS wie Linux, Microsoft Windows CE und Vx Works.
Die Serienproduktion soll im ersten Quartal kommenden Jahres anlaufen. Dann werde es den Xilleon 220 in zwei Versionen geben: Den Xilleon 220S, mit einem Standard Definition-Videodecoder und den Xilleon 220H, der den Standard Definition- sowie den High Definition-Videodecoder integriert haben soll.

Kontakt:
ATI Deutschland, Tel.: 089/665150 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ATI präsentiert SOC für Set-top-Boxen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *