BT und AT&T lösen Concert auf

Joint-venture vor dem Ende / 2300 Arbeitsplätze fallen weg / Verlust von 1,7 Milliarden Mark

British Telecom und der US-Konzern AT & T lösen ihre gemeinsame Geschäftskunden-Firma Concert auf. Wie British Telecom am Dienstag in London mitteilte, fallen damit 2300 Arbeitsplätze weg.

Der Rest der insgesamt 6300 Concert-Mitarbeiter werde von den Partnern übernommen. Concert war 1998 gegründet worden und bietet Unternehmen internationale Telefondienstleistungen an. Enttäuschende Geschäftszahlen führten nun zum Scheitern des Joint Ventures.

Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einem Verlust von 550 Millionen Pfund (876 Millionen Euro/1,7 Milliarden Mark)

Bereits vor vier Monaten hat BT Immobilien im Wert von 2,3 Milliarden Pfund (3,83 Milliarden Euro / 7,49 Milliarden Mark) an die britische Holding Telereal verkauft (ZDNet berichtete). Damit wollte das Telefonunternehmen seine Schulden senken. Zu Telereal gehören die Immobilienfirmen Land Securities Trillium und William Pears.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BT und AT&T lösen Concert auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *