Neuer IBM-Chip soll um 90 Prozent Strom sparen

Details kommen zum Microprocessor Forum in der kommenden Woche

IBM (Börse Frankfurt: IBM) bringt einen Chip auf den Markt, der die gerade nicht benötigten Einheiten ausschaltet und auf diese Weise um 90 Prozent weniger Strom verbrauchen soll als herkömmliche Prozessoren. Der PowerPC 405LP arbeitet damit nach einem ähnlichen Prinzip wie der für 2003 angekündigte mobilen 32 Bit-Chip namens Banias von Intel (Börse Frankfurt: INL). Zusätzlich will IBM noch Silicon on Insulator (SOI) und Kupfer zum Einsatz bringen.

Der 405LP soll bereits im kommenden Jahr in den Verkauf gehen. Neben seinen Stromsparfunktionen werden nach Firmenangaben Verschlüsselung und Spracherkennung zu seinen Fähigkeiten zählen. Derzeit arbeite man mit vier bis fünf Unternehmen zusammen, um die neue CPU auf PDAs und andere Devices anzupassen, so Vertreter des Konzerns gegenüber ZDNet.

In der kommenden Woche auf dem Microprocessor Forum in San Jose, Kalifornien, will Big Blue ein erstes White Paper zu 405LP herausgeben.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren von AMD und Intel sowie deren Leistung liefert ein ZDNet-Benchmark-Test.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer IBM-Chip soll um 90 Prozent Strom sparen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *