Suse stellt E-Mail Server III vor

Nürnberger Linux-Spezialist will Investitionssicherheit garantieren

Suse präsentiert auf der Computerfachmesse Systems in München (15. bis 19. Oktober) die dritte Generation seiner E-Mail-Lösung. Der Linux E-Mail Server III soll eine nahezu wartungsfreie Komplettlösung für kleinere und mittelständische Unternehmen sowie Arbeitsgruppen und öffentliche Verwaltungen sein.

Gemäß dem IMAP-Standard (IMAP = Internet Message Access Protocol) verwalte und lagere der Server III alle E-Mails auf einem zentralen Server. Dadurch haben die Anwender angeblich unabhängig von ihrem Aufenthaltsort, vom verwendeten Endgerät und vom eingesetzten E-Mail-Client über das Internet oder das Firmennetzwerk Zugang auf ihre elektronische Post. Der Server unterstütze alle gängigen E-Mail-Clients wie Microsoft Outlook, Outlook Express, Netscape Messenger oder Eudora. Wahlweise könnten die Anwender auch per Web-Browser auf ihre E-Mails zugreifen.

Auch Systemadministratoren sollen von der erweiterten Leistungsfähigkeit des E-Mail Servers profitieren: Zum einen erlaube die zentrale Speicherung der Daten eine lückenlose Sicherung der Korrespondenz. Zum anderen erleichterten grafische Oberflächen sowohl Konfiguration als auch laufende Wartung des E-Mail-Dienstes. Auch unerfahrene Anwender seien mit dem Server in der Lage, ihre individuellen Voreinstellungen

Themenseiten: Messe, Software, Systems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Suse stellt E-Mail Server III vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *