Nokia meldet Verfügbarkeit von 8310

Erstes GPRS-Telefon kommt knapp zwei Wochen später als angekündigt / Gerät kostet etwa 930 Mark

Der weltgrößte Handyhersteller Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) hat die Verfügbarkeit seines ersten GPRS (General Public Radio Service)-fähigen Telefons mit dem 8310 bekannt gegeben. Das Gerät ist in neun unterschiedlich gestalteten Gehäuseschalen verfügbar.

Das Handy bietet soll für den Datenaustausch bei der Verwendung von GPRS mit bis zu drei Empfangskanälen (maximal 40,2 KBit/s) gleichzeitig arbeiten. Im (High Speed Circuit Switched Data)-Modus erreicht das Mobiltelefon Download-Raten von bis zu 43,2 KBit/s.

Das Gerät ist für die Kommunikation mit dem PDA oder Laptop mit einer Infrarot-Schnittstelle ausgestattet. Weitere Features sind Sprachsteuerung, WAP-Browser 1.2.1, synchronisierbare Organizerfunktionen und drei Spiele. Besonders ist außerdem das integrierte UKW-Radio. Im Lieferumfang ist ein Ohrhörer enthalten. Das Handy kostet ohne Vertrag rund 930 Mark.

Damit startet das 8310 knapp zwei Wochen später, als es der Präsident von Nokia Mobile Phones Matti Alahuhta auf der Investorenkonferenz in New York im vergangenen Monat angekündigt hatte.

Er beteuerte Anfang September, dass das erste GPRS (General Packet Radio Service)-fähige Handy noch im September auf den Markt kommen soll. Für den späteren Herbst plant das Unternehmen den Nachfolger des 6210 mit dem 6310 in den Handel zu bringen.

Beide Geräte hatte der Finne zur CeBIT 2001 angekündigt (ZDNet berichtete). Der Nokia-Präsident rechtfertigte die Entwicklungszeit mit der Komplexität der GPRS-Technik. So erfodere die reibungslose Funktion aller Elemente im gesamten System eine besondere Aufmerksamkeit, bevor Dienste und Terminals in großen Stückzahlen auf den Markt kommen könnten, sagte Alahuhta auf der Konferenz.

Nokia steht der UMTS-Zwischengeneration positiv gegenüber. Glaub man dem Handyhersteller, so steigt der Marktanteil der GPRS-Geräte innerhalb der nächsten zwei Jahre auf über 50 Prozent.

Doch während der finnische Hersteller noch fleißig testet liegt die Konkurrenz schon um mehr als eine Nasenlänge voraus. So gibt es bereits GPRS-Modelle von Ericsson, Motorola und Siemens in den Läden zu kaufen (ZDNet berichtete).

Kontakt:
Nokia, Tel.: 0180/5234242 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia meldet Verfügbarkeit von 8310

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *