Bierstadt München

Dass Bier in Bayern nicht zu den Alkoholika, sondern zu den Grundnahrungsmitteln zählt, ist inzwischen überregional bekannt. Keine Stadt der Welt wird derart mit ihrer schäumenden Tradition identifiziert wie München. Und in keiner anderen Stadt gibt es eine ähnliche bierselige Großveranstaltung wie das Münchner Oktoberfest, an dem sich Freunde des flüssigen Hopfens aus aller Welt treffen.

Kein Wunder also, dass das Münchner Bier in über 100 Länder exportiert wird. Im In- und Ausland ist es nicht zuletzt wegen des strengen Reinheitsgebots geschätzt, das es seit 1516 verbietet, andere Zutaten als Wasser, Hopfen und Malz zum Bierbrauen zu verwenden.

Bereits rund 200 Jahre vorher – 1328 – wurde die erste Münchner Brauerei, die der Augustiner, gegründet. Die Münchner Mönche haben sich die Fastenzeit mit einem besonders nahrhaften Trunk, dem bis heute sehr beliebten Starkbier, versüßt. Beim berühmten Starkbieranstich auf dem Nockherberg wird die Stimmung aber nicht nur durch den hohen Alkoholgehalt des neuen „Jahrgangs“ erhöht: beim traditionellen Politiker-Derbleckn (hochdeutsch: auf die Schippe nehmen) kommt weder die bayerische, noch die Bonner Politik-Prominenz ungeschoren davon.

Wer mehr über die Geschichte des Bierbrauens wissen möchte, kann sich im Stadtmuseum informieren. Nach der Beschäftigung mit der Theorie, sollte aber auch die Praxis nicht zu kurz kommen! ;-)

Inhalt

next
Bierkeller in München
next Kleine Bierkunde

Themenseiten: Messe, Systems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bierstadt München

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *