Sun senkt Preis für Webserver-Software um 37 Prozent

Unternehmen will Marktanteile von Microsoft gewinnen / Kunden sollen ohne Veränderungen Website umschalten können

Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY) hat Preisreduzierungen für seine Webserver-Software angekündigt. Den eigenen Angaben nach will man 37 Prozent weniger für das Programm Iplanet Web Server Enterprise Edition 6.0 verlangen. Ziel der neuen Politik ist es, Marktanteile von Konkurrenten Microsoft (Börse Frankfurt: MSF)zu gewinnen. Das Unternehem wird das Produkt auch auf der Systems 2001 in München (15. bis 19. Oktober) in Halle B3, Stand B3.151/246 präsentieren.

So soll jeder Kunde, der von einem Konkurrenzsystem wechselt nur noch 940 Dollar pro Computer-Prozessor zahlen. Vorher verlangte das Unternehmen vom Kunden 1495 Dollar pro CPU. Gleichzeitig kündigte Sun an, Software auf den Markt zu bringen, die es dem Kunden ermöglichen werde, für Microsofts Internet Information Services (IIS) geschriebene Websites ohne jegliche Veränderungen auch auf Suns Plattform laufen zu lassen.

„Dieses Programm stellt eine kosteneffektive Alternative für die Unternehmen dar, die über die vielen Microsoft IIS-Sicherheitswarungen wie Code Red und Nimda beunruhigt sind und zu einer sicheren Alternative wechseln wollen, ohne dabei ihr Geschäft zu unterbrechen“, so teilte Sun in einer Mitteilung mit.

Vergangene Woche hatte Microsoft eine Initiative angekündigt, um den IIS sicherer zu machen. Vorangegangen waren mehrere Probleme mit Sicherheitslöchern in der Software, durch die diverse Computerviren eindringen konnten.

Sun Microsystems hatte erst gestern seine vorläufigen Ergebnisse für das am 30. September geendete erste Geschäftsquartal 2002 vorgelegt. Das Unternehmen rechnet mit einem Umsatz zwischen 2,7 und 2,9 Milliarden Dollar und daher mit einem Verlust von fünf bis sieben Cents pro Aktie. Analysten hatten vier Cents Verlust pro Anteilsschein prognostiziert.

Bereits am 30. August hatte das Unternehmen eine Gewinnwarnung heraus gegeben. Demzufolge rechnete der Konzern nicht mehr damit, die angestrebten 3,7 Milliarden Dollar bis zum Quartalsende zu erreichen. Vorstandvorsitzender Scott McNealy meinte nur, dass nach den Attentaten vom 11. September die Erwartungen weiter nach unten korrigiert werden müssten.

Sun kündigte mit den Quartalszahlen gleich ein Restrukturierungsprogramm an. So will sich der Konzern von 4000 Mitarbeitern (neun Prozent) trennen und einige Produktionsstätten verkaufen. Daher kalkuliert man einmalige Restrukturierungskosten von 500 Millionen Dollar für das zweite Quartal mit ein.

Kontakt:
Sun, Tel.: 089/460080 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Messe, Software, Systems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun senkt Preis für Webserver-Software um 37 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *