Asus kündigt Grafikkarten mit Titanium-Chip an

Platinen mit neuer Nvidia-GPU sollen Anfang November auf den Markt kommen / Preise sind noch nicht verfügbar

Asus hat heute mit der V8200 T Serie seine neueste Grafikkarten-Familie mit dem Geforce Titanium GPU von Nvidia vorgestellt. Die V8200 T Serie besitzt einen 256 Bit-Grafikchip und 64 MByte DDR-Speicher. Die GPU Grafikchip ist mit bis zu 240 MHz getaktet.

Die verschiedenen Modelle der V8200 T Serie sollen ab Anfang November in großen Stückzahlen erhältlich sein. Die Asus V8200 T5 Pure und die V8200 T5 Deluxe (mit TV-Out, Video-Input, Videobearbeitung und 3D Shutter Brille) benutzen die Geforce3 Ti 500 GPU, während die V8200 T2 Pure und die V8200 T2 Pure Deluxe (mit TV-Out, Video-Input, Videobearbeitung und 3D Shutter Brille) die Geforce3 Ti 2000 GPU einsetzen. Preise gab der Hersteller jedoch noch nicht bekannt.

Im Lieferumfang des Deluxe-Modells befindet sich eine 3D-Brille, TV-In/Out und die MPEG-II Bearbeitungssoftware Intervideo Winproducer. Die anderen Grafikkarten der V8200 T Serie kommen mit der MPEG-II Videoaufnahmeaufnahmesoftware Intervideo Wincoder, sowie Utilities und einem Spiele-Bundle.

Die ASUS V8200 T Serie wird von einer GPU angetrieben, die eine frei programmierbare Nfinite FX-Engine integriert hat. Damit soll der Chip DirectX 8- als auch Open GL 1.3- kompatible Befehlssätze für Vertex und Pixel Shading und 3D-Texturen verstehen. Das Ergebnis sind laut dem Hersteller realistischere Beleuchtungs-, Schatten- und Oberflächen-Effekte in Echtzeit.

Sämtliche Karten sollen durch die hochgetaktete Nvidia-GPU eine Füllrate von bis zu 3,84 Milliarden kantengeglätteter FSAA Samples, 76 Giga Flops, 960 Milliarden Operationen pro Sekunde und acht GByte/s effektiver Speicherbandbreite verarbeiten können. Die Platinen setzten, wie die Konkurrenz auch, die Lightspeed Memory Architecture und Renderscale-Technologie ein. Damit reiht sich Asus in die High-End-Grafikkarten-Anbieter ein.

Kontakt:
Asus Hotline, Tel.: 02102/95990 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Asus kündigt Grafikkarten mit Titanium-Chip an

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Oktober 2001 um 16:33 von TboneGFX

    NVIDIA verarscht die Käufer
    Was ist neu am Geforce Titanium?

    Nix! Die normale Geforce3 ist ebenso openGL 1.3 kompatibel und kann mit dem neuen detonator xp 3dtexture und shadow buffers. sie werden dank dem detonator freigeschaltet. der einzige unterschied liegt in der performance und die erreicht man auch unter der normalen geforce3 wenn man sie hochtaktet. hat man eine asus 8200 und smatdoc geladen kann man sie auf die gleiche taktzahl tunen ohne das es probleme gibt. ich habe meine geforce3 seit mai auf diesem takt laufen und es gab noch nie ein problem bzw smatdoc musst den takt zurückstellen. also wo ist der unterschied ausser das der chip jetzt einen neuen namen hat.

    ich finde es eine frechheit das nvidia zb die zwei neuen effekte auf dem chip hat und jetzt erst freischaltet. sind nvidia karten nur so gut wie ihr treiber sind? MAn kauft eine karte weiss nicht was für funktionen drin sind und nur wenn nvida zb durch ati unter druck gerät sind sie so gütig uns sie neuen funktionen zu verfügung zu stellen? die grösste frechheit ist aber einen "neuen" chip zu presentieren der das gleiche kann wie der alte wahrscheinlich sogar der gleiche chip ist nur unter anderem namen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *