Compaq kündigt neue Ipaqs an

Top-Modell mit integrierter Bluetooth-Funktionalität kommt für 1749 Mark Mitte November

Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) bringt neue Pocket PCs auf den Markt. Der PC H3760 ist als Einsteigermodell gedacht und fungiert als Nachfolger des H3660. Die Hardware-Ausstattung ist bis auf das von 16 auf 32 MByte erweiterte ROM gleich. Als Betriebssystem kommt die neue Version von Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) Pocket PC 2002 zum Einsatz. Der Ipaq 3760 wird ab Anfang Oktober verfügbar sein und 1399 Mark kosten, der H3850 kostet 1499 und kommt Ende Oktober und den H3870 gibt es für 1749 Mark ab Mitte November.

Die Ipaq H3800-Serie soll besser bedienbar sein, weil der Lautsprecher von unten nach oben wandert. Ein SD-Erweiterungssteckplatz ist laut Compaq integriert. Dank Voice Command Control sollen Outlook-Anwendungen auch sprachgesteuert abrufbar sein. Über den mitgelieferten Persistent Storage Manager will der Hersteller die Datensicherung auf dem neu eingebauten Flash ROM vereinfachen, so dass sie bei einem leeren Akku oder Reset nicht verloren gehen. Erstmals integriert in einen Ipaq ist die Java Virtual Machine. Über die SD-Slots wird dem Nutzer die interne Speichererweiterung ermöglicht. Die Modelle H3870 und H3850 sind mit jeweils 64 MByte RAM ausgestattet. Letzteres hat eine integrierte Bluetooth-Funktionalität.

Beibehalten wird das Expansion Pack-Konzept. Ab November soll ein GSM/GPRS Expansion Pack erhältlich sein, der die Benutzung von wahlweise einem GSM- oder bis zu vier GPRS-Downstreams und zwei -Upstreams erlauben soll. Gleichzeitig soll das Paket dank des integrierten Lautsprechers und Mikrofons auch als Mobiltelefon mit bis zu 70 Stunden Standby und drei Stunden Betriebsdauer genutzt werden können. Ein weiteres Modul stellt das Bluetooth Wireless Pack dar. Die beim Ipaq H3870 bereits integriere, auf dem V1.1-Standard basierende Funktion, will Compaq auch als gesondertes System anbieten: Die drahtlose Datenübertragung wie beispielsweise über Bluetooth-fähige Mobiltelefone wie das Ericsson R520 oder T39 wird laut Hersteller so ermöglicht. Darüber hinaus werden Bluetooth Access Points und PC-Cards von Red M, Motorola, Xircom, 3Com und Anycom unterstützt.

Für die Ipaq H3800-Serie sind SD-Speicherkarten mit 64 oder 128 MByte erhältlich. Ab November wird eine klappbare Tastatur mit deutschem Layout verfügbar sein. Die Docking-Station wird USB- und serielle Schnittstellen unterstützen.

Kontakt:
Compaq, Tel.: 089/99330 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compaq kündigt neue Ipaqs an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *