Maxdata erzielt 347 Millionen Umsatz in Q3

Vorläufige Quartalszahlen zeigen gesteigertes EBIT / Keine Erholung des Marktes im vierten Quartal erwartet

Der Monitor- und Computerhersteller Maxdata (|ticker: „MXA“>) hat heute seine vorläufigen Zahlen für das dritte Quartal veröffentlicht.

Demnach erzielt das Unternehmen einen Umsatz von 347 Millionen Mark – verglichen mit noch 437 Millionen Mark im Vorjahreszeitraum. Das EBIT (Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen) beläuft sich laut Maxdata auf etwa drei Millionen Mark. Während desselben Zeitraums im Vorjahr waren es nur 1,1 Millionen Mark. Der kumulierte Umsatz der ersten neun Monate wird mit 1075 Millionen gegenüber 1245 Millionen Mark im Vorjahreszeitraum angegeben. Das EBIT während dieser Zeit geläuft sich auf 25,4 Millionen Mark verglichen mit vorher 13,3 Millionen Mark.

Für das vierte Quartal 2001 rechnet Maxdata nach eigenen Angaben mit keiner nennenswerten Erholung des IT-Marktes. Die globalen wirtschaftlichen Rahmendaten wie auch die Rezessions- und Kriegsängste würden weiterhin zu einer anhaltenden Nachfrageschwäche führen. Vor diesem Hintergrund und der vorläufigen Hochrechnung gibt Maxdata eine Umsatzprognose von 1,5 Milliarden Mark und eine EBIT-Prognose von knapp über 30 Millionen Mark an. Das entspräche bei einem Wert von 15,3 Millionen Mark beinahe einer Verdoppelung.

Kontakt:
Maxdata, Tel.: 02365/ 9520 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Maxdata erzielt 347 Millionen Umsatz in Q3

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *