HP kündigt Billig-Laserdrucker an

Laserjet 1000 kommt für 699 Mark samt Kabel und Toner ab 1. Oktober in den Handel / Gerät druckt zehn Seiten pro Minute in 600 dpi

Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) hat heute mit dem Laserjet 1000 seinen nach eigenen Angaben preiswertesten Laserdrucker angekündigt. Das Gerät soll ab dem ersten Oktober im Handel für 699 Mark angeboten werden. HPs Produktmanager für Monochrom-Laser, Olvier Doll, meinte gegenüber ZDNet: „Das ist der absolut preiswerteste Laser dieser Art, den HP bisher auf den Markt gebracht hat.“

Der Laserjet 1000 soll bis zu zehn Seiten pro Minute drucken können und eine maximale Auflösung von 600 dpi besitzen. Mit im Lieferumfang enthalten sind ein USB-Kabel für den Anschluss an den PC und ein Toner, der für etwa 2500 Seiten reicht. Mit dem High-Capacitiy-Tone seien jedoch 3500 Seiten bei einer Deckung von fünf Prozent zu erreichen, so Doll.

Mit dem Gerät zieht HP in Konkurrenzkampf gegen Samsungs 200 Dollar teuren ML-1210, Lexmarks (Börse Frankfurt: LXK) 200 Dollar-Gerät E210 und Brothers 300 Dollar-Konkurrenten HL-1440. Das zuvor preiswerteste Laser-Gerät von Hewlett-Packard war der Laserjet 1200 für 400 Dollar.

Die neue Preispolitik kommt nicht unerwartet. HP Finanzchef Bob Wayman kündigte bereits im Juni gegenüber Analysten an, dass das Unternehmen an preiswertere Drucker denke um sich mehr Marktanteile in diesem Segment zu sichern (ZDNet berichtete).

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP kündigt Billig-Laserdrucker an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *