Handy durch kurbeln aufladen

Motorola kündigt Akku mit Kurbel an / 45 Sekunden Drehen reichen angeblich für ein sechs Minuten Gespräch

Der Mobiltelefonhersteller Motorola (Börse Frankfurt: MTL) hat für Ende des Jahres einen Handy-Akku angekündigt, der angeblich durch eine angebrachte Kurbel unterwegs wieder aufgeladen werden kann.

Die Batterie wiegt knapp 200 Gramm und hat die Größe eines normalen Handys. „Der Anwender muss 45 Sekunden kurbeln, um fünf bis sechs Minuten länger telefonieren zu können“, sagte der zuständige Abteilungschef von Motorola, Gary Brandt. Der ungewöhnliche Akku soll beim Markteintritt 50 Dollar kosten. Ob und wann die Batterie in Deutschland erscheint, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Das Ziel ist es laut Brandt, Leuten mit einem leeren Akku eine portable Auflademöglichkeit zu geben, damit sie ein paar Minuten länger telefonieren können. „Es ist mir selbst schon oft passiert, dass ich einen Ersatzakku eingesteckt hatte, von dem ich gedacht hatte, er sei aufgeladen. Er war es jedoch nicht“, erzählt der Abteilungsleiter.

Die besonderen blauen und gelben Akkus sollen anfangs nur auf eigenen Handys funktionieren. Den Worten Brandts zufolge arbeite man jedoch daran, den Akku später auch für Mobiltelefone anderer Hersteller wie Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) oder Ericsson anzubieten. Diese Geräte sollen den Markt im zweiten Quartal 2002 erreichen. Motorola produziert den speziellen Akku in Zusammenarbeit mit dem US-Windenergie-Spezialisten Freeplay Energy Group.

45 Sekunden kurbeln reichen für ein Sechs Minuten-Gespräch

45 Sekunden kurbeln reichen für ein Sechs Minuten-Gespräch (Foto: Motorola)

Kontakt:
Motorola Deutschland, Tel.: 06128/700 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handy durch kurbeln aufladen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *