Lycos in der Verlustzone

Bisher 300 Mitarbeiter in Europa entlassen

Obwohl Lycos Europe (Börse Frankfurt: LCY) seinen Umsatz während seines Geschäftsjahres von 40,2 Millionen Euro auf 138,9 Millionen Euro steigern konnte, musste das Unternehmen einen Verlust hinnehmen.

Vor Zinsen, Abschreibungen, Amortisation und Steuern blieben unter dem Strich 202,2 Millionen Euro Miese. Im vierten Quartal (April bis Juni) konnte Lycos seine Umsätze auf 40,2 Millionen Euro erhöhen, was nach Unternehmensangaben einer Steigerung von 157 Prozent entspricht. Der Vorsteuerverlust wird für den gleichen Zeitraum mit 39,8 Millionen Euro angegeben.

Bereits am 11. September hatte Lycos Europe bekannt gegeben, man wolle mit Hilfe eines umfangreichen Restrukturierungsprogramms in die Gewinnzone kommen. Dieses umfasst unter anderem die Konzentration auf die Kernkompetenzen wie Suche, Kommunikation, E-Commerce und ausgewählte Inhaltsangebote. Außerdem wolle man die übernommenen Unternehmen besser integrieren, neue Umsatzquellen ausnutzen und das bisherige Modell der Online-Werbung überarbeiten. Bisher hat Lycos Europe 300 Mitarbeiter entlassen (ZDNet berichtete).

Kontakt:
Lycos, Tel.: 05241/800 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lycos in der Verlustzone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *