Adobe passt PDF an Pocket PC an

Kostenlose Beta im Internet verfügbar / Zunächst nur englische Variante verfügbar

Adobe (Börse Frankfurt: ADB) hat das Portable Document Format (PDF) jetzt auch für den Einsatz auf dem Pocket PC angepasst. Bereits seit Mitte des Jahres gibt es eine Version für den Palm. Eine kostenlose englischsprachige Beta-Version des Programms gibt es auf der Web-Site des Unternehmens.

Allerdings müssen die Interessenten erst ein Registrierungs-Formular ausfüllen, bevor sie sich die Datei auf den Rechner laden können. „Die im Frühjahr dieses Jahres bereitgestellte Version für Palm OS hat bereits großen Anklang gefunden“, erklärte der Geschäftsführer der deutschen Adobe-Niederlassung, Uwe Kemm.

Der Acrobat Reader für Pocket PCs soll nach Herstellerangaben das ursprüngliche Layout von „tagged“ PDF-Daten interpretieren können. Die Beta von Adobe unterstützt Windows 98, NT 4.0, Me, 2000 und Activesync 3.1 und 3.5. Der verfügbare Speicher muss mindestens 16 MByte aufweisen. Die endgültige Version wird laut Adobe voraussichtlich Ende des Jahres auf Englisch erscheinen. Künftige Versionen sollen lokalisiert werden.

Kontakt: Adobe, Tel.: 089/317050 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Adobe passt PDF an Pocket PC an

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. September 2001 um 10:39 von HL

    PDF Reader für Pocket PC
    Obwohl pocket PC ja oftmals recht üppig mit Speicher augestattet sind, halte ich eine Mindestanforderung von 16 MB freiem Speicher für eine Zumutung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *