Keinen Familienrabatt für Windows XP

Microsoft Deutschland wird keine Zweitlizenzen für wenig Geld anbieten

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) wird in Deutschland keinen „Familienrabatt“ für Windows XP anbieten. Verschiedene Magazine hatten berichtet, bei Abnahme mehrerer Exemplare von Microsofts kommenden neuen Betriebssystem würden Nachlässe im zwei- bis dreistelligen Bereich gewährt.

„Für Deutschland gibt es keine Pläne für einen Rabatt“, stellte Microsoft-Sprecherin Irene Nadler gegenüber ZDNet Deutschland klar. Meldungen, wonach Zweit- und Drittlizenzen eines Haushalts nur mehr zwischen 20 und 60 Mark kosten würden, seien unwahr.

Microsoft wollte Windows XP am 25. Oktober mit einer großen Premierenfeier im Stadtzentrum von New York der Weltöffentlichkeit präsentieren. Der Konzern will trotz der Katastrophe vom 11. September festhalten: „Wir müssen uns aber nochmals mit dem Bürgermeister und seinen Mitarbeitern absprechen, bevor wir mit der Planung fortfahren“, erklärte Microsoft-Chef Steve Ballmer.

XP steht für „Experience“. Das Betriebssystem soll die technisch solidere Basis des Profi-Systems Windows 2000 auch dem Durchschnittsnutzer zugänglich machen und die bislang inkompatiblen Programmversionen Millenium Edition (ME) und Windows 2000 zusammenführen. Das ZDNet Windows XP Resource Center bietet News, Tests, Screenshots und Leserforen zum neuen OS.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Keinen Familienrabatt für Windows XP

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. September 2001 um 19:17 von Wolfgang H. Krause

    Rabatt
    Ich finde die Preispolitik von MS mehr als unverschämt. Sie bringen ein angeblich kopiersicheres BS heraus, aber die Preise steigen und steigen. Sie glauben wohl Ihrer eigenen Technik nicht.

  • Am 24. September 2001 um 20:11 von Ich

    Rabatt auf was?
    Seit wann bekommt man Rabatt auf etwas, was man gar nicht erst kauft?

    Zwangsregistrierung = nicht kaufen…

    so die einfache Formel.

    Außerdem, in Amerika ist der Kunde König… und warum sollte M$-Deutschland dann dem Kunden entgegenkommen. Solange es Gehirnerweichte gibt, die M$-Produkte zu diesen Preisen und Knebel-Lizenzen kaufen, darf man sich nicht wundern. Die meisten sitzen leider in den Entscheidungsetagen der Firmen und bewerten Qualität nach wie vor nur nach dem Börsenkurs…

  • Am 24. September 2001 um 20:33 von ruidjan

    Immer neue Betriebssysteme
    Anstatt mal ein Betriebssystem fertig zu machen. Verkauft man uns immer wieder neue Versionen die mit den alten nicht kompatibel sind. Demnächst werden sie auch das sparen und nur noch abkassieren. Ich brauche keine neues Windows.

  • Am 24. September 2001 um 21:40 von Christian

    Siehe auch Raubkopien gehen weg wie warme Semmeln
    Auch hier kann man nur mit dem Kopf schütteln, das wäre DIE Chance gewesen, Massen an legalen Lizenzen abzusetzen und sicherlich dabei keinerlei Verluste einzufahren (aufgrund der erhöhten Anzahl der legalen User, die sich durch die Preise animiert sehen, keine Raubkopien mehr einzusetzen). Aber lieber stecken die Damen und Herren von Microsoft ihr Geld in Kopierschutzmechanismen und Anti-Piracy-Kampagnen! Die bringen ja auch sooooo viel!!

  • Am 25. September 2001 um 0:25 von CryogeneticX

    Die sind doch stark realitätsfern!
    Eine normale Familie mit Kindern und vielleicht 3 vernetzten Computern im Haus (Microsoft stellt sich doch selbst vor, daß immer mehr Computer im Haus stehen sollen) soll also für jeden Computer eine eigene vollständige Windows Lizenz erwerben, also mal locker 1000 DM für das Betriebssystem hinblättern und möglichst noch 2000 DM für Office. Na klar. Soweit kommts noch. Korrigiert mich falls das nicht stimmt, aber wenn es so ist dann finde ich das sehr realitätsfern, wenn es nicht gerade um Bill Gates eigene Familie geht, kann und will sich das sicher keine normale Familie leisten. Nein Danke.

  • Am 25. September 2001 um 10:59 von Hans

    Flopp oder Top?
    Microsoft lebt wohl hinterm Mond. Auf meinen Rechnern habe ich 98 SE laufen. Dazu habe ich "1" Originallizenz und fertig. Ich kann sowieso nicht an mehr wie einem Rechner gleichzeitig sitzen.

    Bei den Preisen kann ich es gut verstehen, wenn es keiner kauft und viele sich für den privaten Bereich eine Raubkopie besorgen. Selbst "1" Lizenz ist den hohen Preis nicht wert und wer kann sich bei unserer Wirtschaftslage denn überhaupt noch viel leisten?

    Firmen entlassen immer mehr Leute und sollen sich für jeden Arbeitsplatz eine Lizenz kaufen? Bei 1000 Mitarbeitern kommen Zahlen zusammen, bei denen man ganz schwindelig wird. Selbst mit Rabatt können sich Unternehmen das nicht leisten und werden bei 95 bzw 98 bleiben.

    Es ist kein Wunder, daß der Konsum zurück geht. Wenn man uns immer mehr Geld mit Steuern abnimmt, können wir wohl schlecht genau so viel kaufen, wie vorher. Aber wenn nicht einmal Politiker, die wir ja gewählt haben, dies verstehen, wie soll es dann der Überflieger Bill Gates verstehen?

    Ich warte lieber noch ein wenig und steige dann komplett zu Linux um. 1 mal gekauft, 1000 mal installiert. Sowas ist günstig und Kundenfreundlich.

    Grafische Oberfläche ist selbstverständlich, Hardwareerkennung funktioniert und Officepaket ist kostenlos dabei. Serveranwendungen(Internet, Datenbank, Mail, …), Backuplösungen, Firewall, Groupeware, … sind ebenfalls kostenlos dabei. Sollte es für meine Anforderungen nicht reichen, kann ich immer noch auf größere kommerzielle Anwendungen zurückgreifen, die dann den Vorteil des Supports bieten(Aber wofür gibt es Newsgroups?).

    Bugs werden innerhalb kürzester Zeit gefixt, was bei MS noch nie so richtig geklappt hat (Das Update/Upgrade hatte oft mehr Fehler wie die Grundversion.

    Wer unbedingt Spiele braucht kann auf einer Partition ja noch Windows SE laufen lassen und es entweder direkt unter Linux starten oder Dualboot einrichten. Das klappt übrigens bestens.

    Wenn die weiter so machen und Zwangsregistrierung, die nicht einmal klappt, ist nur einer der Flopps, werden sie weiter Marktanteile verlieren.

    Ich hoffe, daß sie den Bach runter gehen und der Markt endlich wieder freier wird. Einige Alternativen wie Linux, BeOs, … sind ja da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *