Musikdienst Pressplay soll noch im Herbst starten

Napster-Konkurrenz von Sony und Vivendi will zwischen 70.000 und 100.000 Lieder anbieten

Pressplay, der gemeinsame Musik-Service von Vivendi und Sony (Börse Frankfurt: SON1) soll noch in diesem Herbst starten. Das erklärte ein Sprecher des früher Duet genannten Dienstes auf Anfrage. Der Executive Vice President von Vivendi, Edgar Bronfman hatte bei einem Treffen der Industrie im Juli erklärte, der Service werde im September starten.

Der Pressplay-Sprecher nannte keinen genauen Zeitpunkt für den Start. Als Grund für die Verspätung erklärte er, dass zahlreiche Mitarbeiter von Pressplay in New York City arbeiten würden. Dort sei die Geschäftstätigkeit durch die Terroristen-Angriffe auf das World Trade Center erheblich eingeschränkt.

Pressplay und das konkurrierende Musicnet wollen beide das Erbe des File-Tauschdienstes Napster antreten, der durch ein Gerichtsurteil praktisch geschlossen wurde. Hinter Musinet stecken Real Networks (Börse Frankfurt: RNW), AOL Time Warner (Börse Frankfurt: AOL), EMI und BMG. Musicnet soll nach Angaben von Brachenbeobachtern innerhalb der nächsten 60 Tage an den Start gehen. Pressplay soll über MSN, Yahoo (Börse Frankfurt: YHO) und MP3.com erhältlich sein. Vermutlich wird der Dienst zunächst zwischen 70.000 und 100.000 Songs anbieten.

Kontakt:
Sony, Tel.: 0221/59660 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Musikdienst Pressplay soll noch im Herbst starten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *