Bisher 300.000 Gamecubes verkauft

Analysten hatten sich einen besseren Start der neuen Spielekonsole vorgestellt

Nintendo hat am Dienstag bekannt gegeben, man habe etwa 300.000 Gamecube-Spielekonsolen am ersten Wochenende nach dem Verkaufsstart absetzen können.

Mit diesen Zahlen wurden aber die Erwartungen mancher Analysten enttäuscht, welche auf einen Ausverkauf der ersten Produktion getippt hatten. Nintendo wollte zum Launch in Japan eigentlich 500.000 Geräte parat haben. Doch durch Verzögerungen bei der Produktion und dem Transport kamen 50.000 Konsolen weniger als geplant in den Läden an.

Trotz dieses Missgeschicks läuft nach Angaben des Herstellers alles wie geplant. „Wir sind mit den Verkaufszahlen zufrieden, sie liegen genau im Plan“, sagte ein Sprecher von Nintendo.

Der Gamecube ist die Antwort Nintendos auf die Playstation 2 von Sony (Börse Frankfurt: SSY) und die X-Box von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), die am 8. November in den USA erscheinen soll.

Kontakt:

Nintendo, Tel.: 06026/9500 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bisher 300.000 Gamecubes verkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *