NEC präsentiert All-in-One-PC

Powermate 2000 bringt Laufwerke, Schnittstellen, CPU und Mainboard in TFT-Display unter / Gerät für Empfangsbereich und Call-Center vorgesehen

Der Elektronikhersteller NEC hat mit dem Powermate 2000 ein PC-System präsentiert, bei dem im Gehäuse des TFT-Displays auch der Prozessor, Laufwerke und Hauptplatine untergebracht sind.

Der Rechner ist mit einer Pentium III 933 MHz-CPU, 128 MByte mit 100 MHz getaktetem SDRAM Arbeitsspeicher, einer 30 GByte-Festplatte, einem DVD/CD-RW-Laufwerk sowie einem 15-Zoll TFT ausgestattet. Der Bildschirm kann maximal 1024 x 768 Pixel darstellen. Die Grafik dazu stammt von einem 3D-Grafikchip von Intel. Optional soll ein 24-fach CD-ROM-Laufwerk erhältlich sein.

Der Hersteller adressiert das System an Firmen, die wenig Platz für die CRT-Monitore und Rechnergehäuse haben. Sinn mache das „All-in-One-Gerät“ vor allem im Empfangsbereich sowie in Call-Centern, so ein Sprecher des Herstellers gegenüber ZDNet.

Der Rechner ist laut NEC mit zwei PC-Steckplätzen für Typs II-Peripherie oder einem Interface für ein Typ III-Endgerät versehen. Weitere Features sind zwei USB-Steckplätze sowie ein integrierter 10/100 MByte Ethernet-Adapter.

Der Powermate 2000 soll im US-Handel ab 1800 Dollar zu haben sein. Mit dem Combo DVD/CD-RW-Laufwerk kostet das Gerät knapp 2000 Dollar. Ob der All-in-One-PC in Deutschland erhältlich sein wird, und zu welchem Preis war nicht in Erfahrung zu bringen.

Kontakt:
NEC-Mitsubishi, Tel.: 0561/9352517 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NEC präsentiert All-in-One-PC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *