IBM bietet Server ab 2000 Mark

Neue Vertreter der X-Series sind speziell für kleine Unternehmen und die Telekommunikationsbranche gedacht

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat es auf den Geldbeutel von kleinen und mittleren Unternehmen, vorzugsweise aus der Telekommunikationsbranche, abgesehen. Diese sollen sich mit neuen, vergleichsweise preisgünstigen E-Servern eindecken. Preislich ist der neue E-Server x200VL mit einem aktuellen Standard-PC vergleichbar, nur dass der Intel-basierte Rechner mit einer Management-Software ausgestattet ist. Daneben stellt IBM mit dem x300 und dem x330 neue Modelle der Reihe E-Server vor, die gezielt Telekommunikationsanbieter adressieren.

Der x200VL kostet inklusive IBM Director 2291 Mark. Zu den Funktionen zählt unter anderem „Predictive Failure Analysis“, ein Werkzeug, das den Server potenzielle Fehlerquellen erkennen lassen soll. Das Tool „Software Rejuvenation“ erkennt Software-Probleme frühzeitig und behebt diese automatisch, verspricht Big Blue. Ein „IBM Serverguide“ sorge dafür, dass sich das System einfach installieren und konfigurieren lasse.

Das Herz des E-Server x200VL ist ein Intel-Celeron-Prozessor mit einer Taktrate von 850 Megahertz. Die Festplatte fasst 20 GByte.

Die E-Server x300 DC Power und x330 DC Power sind Zwei-Wege-Server, die „speziell auf die Bedürfnisse von Telekommunikationsunternehmen und Carriern abgestimmt“ sind. Sie sind mit 48 Volt starken Gleichstrom-Akkus ausgestattet. Zusätzlich können die 43,7 Millimeter (ein U) flachen Server in einem Rack gewissermaßen „verkettet“ werden: Dadurch lassen sich in einem Server-Schrank 42 Rechner unterbringen.

Die neuen Server sind auch Bestandteil einer Komplettlösung für drahtlose Netzwerke. Das Cambia Mobile Data Center von Cambia Networks unterstützt die Datenübertragung mit Bandbreiten von 2,5 und drei GHz und kann über 70 Prozessoren mit Taktraten von einem GHz sowie bis zu 144 GByte an Festplattenspeicher in einem einzigen Rack unterbringen. Die in diese Lösung integrierten E-Server x300 und x330 DC Power verwenden Linux als Betriebssystem.

Der E-Server x200VL ist ab 14. September verfügbar und kostet 2291 Mark. Die DC Power Modelle x300 und x330 sind ab 21. September zum empfohlenen Verkaufspreis von 3766 beziehungsweise 7033 Mark erhältlich.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM bietet Server ab 2000 Mark

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *