Telekom und Callahan machen Kabel-Deal endlich fix

Nachverhandlungen über das Netzwerk in Baden-Württemberg sind nach über einem Jahr beendet / Sechs Millarden Mark Umfang

Nach über einjährigen Nachverhandlungen hat die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) die Mehrheit an ihrem Kabelnetz in Baden-Württemberg endgültig an die britische Investorengruppe Callahan abgegeben. Wie der Konzern am Dienstag in Bonn bekannt gab, vereinbarten beide Partner auch eine Kaufoption für den bei der Telekom verbliebenen Minderheitsanteil.

Callahan kann zudem auch das Telekom-Kabelnetz in Nordrhein-Westfalen ganz übernehmen. In Baden-Württemberg hält Callahan bisher 60 Prozent, in NRW sind es 55 Prozent. Callahan bezifferte die gesamten Ausgaben für das baden-württembergische Kabel einschließlich Investitionen mit sechs Milliarden Mark (gut drei Milliarden Euro); die Kaufsumme nannte das Unternehmen nicht.

Das Netz soll flächendeckend mit einem so genannten Rückkanal ausgestattet werden, so dass in den angeschlossenen Haushalten auch interaktives Fernsehen und neue Medienangebote genutzt werden können. In Nordrhein-Westfalen hat die Callahan-Tochterfirma Kabel NRW eigenen Angaben zufolge seit Juli 2000 bereits 700 neue Stellen geschaffen; bis Jahresende sollen weitere 800 Arbeitsplätze folgen. Im Mai 2000 seien Callahan und die Telekom noch davon ausgegangen, dass die Verhandlungen für das Kabel in Baden-Württemberg Anfang 2001 abgeschlossen seien, räumte die britische Gruppe in Köln ein. „Dass der Abschluss länger dauerte, lag zum einen an der Komplexität des Verlagswerkes und zum anderen an den Veränderungen auf dem Kapitalmarkt.“ Gemeinsam mit Banken und Investoren stehe jetzt aber die Finanzierung des sechs Milliarden Mark schweren Gesamtplanes.

In der vergangenen Woche hatte die Telekom sich mit dem US-Anbieter Liberty Media auf den Verkauf der sechs noch bei der Telekom verbliebenen Kabelnetz-Regionen mit zehn Millionen deutschen Haushalten geeinigt. Dem Verkauf für 5,5 Milliarden Euro (knapp 10,8 Milliarden Mark) in bar, Aktien und Optionsscheinen muss aber noch das Bundeskartellamt zustimmen. Die Bonner Behörde hat große Bedenken, weil mit Liberty erstmals ein großes Medienhaus mit eigenen Programmen weite Teile der deutschen TV-Kabelinfrastruktur in die Hand bekäme (ZDNet berichtete).

ZDNet bietet einen News-Report zur Übernahme des Fernsehkabels für zehn Millionen deutschen Haushalte durch den amerikanischen Medienkonzern Liberty.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700
Kabel NRW, Tel.: 0228/55090 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom und Callahan machen Kabel-Deal endlich fix

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *