Netztel stellt Insolvenzantrag

Tochter von Teldafax kann sich nicht aus Fahrwasser der Muttergesellschaft befreien

Netztel Plus hat beim Amtsgericht Darmstadt einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Rechtsanwalt Ulrich Bert bestellt.

Der Vorstand prüft nach Angaben des Unternehmens gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter „alle Wege zur Sanierung des Unternehmens und Fortführung des Geschäftsbetriebes“. Der Erfolg dieser Prüfungen und Gespräche sei maßgeblich von den Netzbetreibern als Hauptgläubigern abhängig, zu denen ein enger Kontakt bestehe.

Hintergrund des gestellten Insolvenzantrages ist in erster Linie die Insolvenz der Muttergesellschaft Teldafax (Börse Frankfurt: TFX; ZDNet berichtete laufend). Dadurch sei eine Finanzierung des geplanten Kundenwachstums nicht mehr möglich, so dass in Kürze die Zahlungsunfähigkeit drohe.

Netztel befindet sich nach eigenen Angaben noch in der Wachstumsphase und habe nicht die entsprechende Kundenanzahl gewonnen, um eine autonome Zahlungsfähigkeit zu gewährleisten. Trotz zahlreicher Bemühungen und vielversprechender Anknüpfungspunkte sei es in den letzten Wochen nicht gelungen, Kapital-Investoren für das Unternehmen zu finden.

Kontakt:
Netztel Plus, Tel.: 06252/704-0 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Netztel stellt Insolvenzantrag

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *