Kartellamt prüft Allianz zwischen T-Online und ZDF

Privatsender planen Beschwerde bei EU-Kommission einzureichen / Vorwurf: Ausbau des Webs verstoße gegen Rundfunkrecht

Das Bundeskartellamt wird die Web-Zusammenarbeit zwischen T-Online (Börse Frankfurt: TOI) und dem Zweiten Deutschen Fernsehen prüfen. „Wir werden uns die Verträge vorlegen lassen“, sagte ein Behördensprecher am Donnerstag in Bonn. Ob dann ein formelles Verfahren eingeleitet werde, sei jedoch noch offen.

Wie das „Handelsblatt“ berichtete, will auch der Verband der privaten Rundfunk- und Telekommunikationsanbieter (VPRT) in Brüssel eine Beschwerde gegen das gemeinsame Internet-Portal einreichen. Der Ausbau des Webs zur dritten Programmsäule der öffentlich-rechtlichen Anstalten verstoße „sowohl gegen Rundfunkrecht als auch gegen die Wettbewerbsregeln der Gemeinschaft“, sagte VPRT-Geschäftsführer Jürgen Doetz der Zeitung.

Laut dem Bericht käme EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti eine Beschwerde nicht ungelegen. Dieser wolle ohnehin ein Auge auf T-Online werfen. Im Mai hatte Monti demnach auf die „starke Marktstellung“ des Unternehmens verwiesen und angekündigt, dessen „strategische Allianzen und exklusive Abmachungen“ genau zu prüfen.

ZDF-Justiziar Carl-Eugen Eberle wies die Kritik an der Vereinbarung mit T-Online zurück. Die Vorwürfe des VRPT seien „Propagandamärchen, die durch Wiederholung nicht wahr werden“. Eberle versicherte, die Internet-Aktivitäten seien „wettbewerbsrechtlich unbedenklich“. Mediendienste wie Homepages im Internet seien durch den Rundfunkstaatsvertrag ausdrücklich gedeckt, wenn sie „überwiegend programmbezogenen Inhalt“ hätten, so Eberle.

Kontakt:
T-Online-Hotline, 0800/3305000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Kartellamt prüft Allianz zwischen T-Online und ZDF

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. September 2001 um 12:59 von Burkhard Ohmstede

    ZDF und T-Online
    Ich glaube, wegen der technischen Unfähigkeit von T-Online braucht sich das Kartellamt keine Sorgen zu machen. Ich bin zwar absolut kein Microsoft-Fan, aber als das Newstelegramm noch von ZDF.MSNBC kam, hat es funktioniert, seitdem es ZDF heisst und von T-Online kommt (kommen sollte!), kommt oft stunden- oder tagelang nichts, auch nicht auf Abruf, nur die lapidare Meldung: Die Verbindung zum Server kann momentan nicht hergestellt werden, bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.

    D.h., T-Online versucht nach altbewärtem Muster, erstmal dem Kunden die Verantwortung zuzuschieben.

    Nur weiter so, dann sind die Kunden bald weg, und das Kartellamt braucht sich nicht mehr zu sorgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *