Update: Compaq Deutschland von Fusion überrascht

Durch Merger zwischen Hewlett-Packard und Compaq sind möglicherweise 15.000 Stellen weltweit in Gefahr

Aus harter Konkurrenz wird Teamwork im PC-Markt. Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP) will Wettbewerber Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) übernehmen (ZDNet berichtete). Der Traditionskonzern bot für den Rivalen 25 Milliarden Dollar in Aktien. Es wäre eine der größten Fusionen in der Industriegeschichte.

HP erwartet sich vom Kauf des Konkurrenten Einsparungen in Höhe von rund 2,5 Milliarden Dollar jährlich. Zusammen wird das fusionierte Unternehmen Niederlassungen in 160 Ländern mit insgesamt 145.000 Mitarbeitern haben.

Compaq Deutschland-Sprecher Herbert Wenk, gibt sich gegenüber ZDNet indes sehr überrascht: „Ich habe definitiv nichts über den Merger gewusst und bin absolut überrascht. Jedoch lag irgendwie so etwas in der Luft, dass der PC-Markt sich bereinigt.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Update: Compaq Deutschland von Fusion überrascht

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. September 2001 um 16:06 von Thomas Bohm

    Merger Compaq / HP
    Dieser Merger führt leider wieder zu klasischen Fragen: Wenige entscheiden über das Wohergehen ganzer Branchen, der Rest ist überrascht. Selbst Leute, die sich für eingeweiht halten,sind überrascht. Ich gehöre zu den Leuten, die noch immer die Entscheidungsgewalt über solche Fragen auf eine breitere Ebene stellen wollen. Und zwar aus Prinzip, oder sind die Entscheider etwa Halbgötter bzw. Zwerg Allwissend.

    Das haben die dann mit den ehemaligen Politbüros gemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *