Telekom mit Liberty über Kabelverkauf einig

Bericht: Alle Differenzen beigelegt / Vertrag soll baldmöglichst unterzeichnet werden

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) und der US-Konzern Liberty Media haben sich nach einem Pressebericht auf den Einstieg des amerikanischen Unternehmens in das deutsche Fernseh-Kabelnetz geeinigt. Alle Differenzen zwischen den Verhandlungspartnern seien beigelegt, berichtete die „Financial Times Deutschland“ unter Berufung auf Verhandlungskreise.

Der Vertrag solle so bald wie möglich unterzeichnet werden. Liberty will von der Telekom sechs der neun regionalen Kabelnetze mit rund zehn Millionen Kunden übernehmen. Das Bundeskartellamt muss dem milliardenschweren Kauf aber noch zustimmen. Wann der Vertrag unterschriftsreif ist, steht nach Angaben der „FTD“ noch nicht fest.

Es könne sich noch um einige Tage handeln, sagte ein Verhandlungsteilnehmer. Der US-Konzern sicherte sich der Zeitung zufolge Ausstiegsklauseln für den Fall, dass sich das Bundeskartellamt, Landesmedienanstalten oder deutsche Politiker gegen den Kauf aussprechen sollten. Liberty-Gründer John Malone will nach Medienberichten Mitte September Deutschland besuchen und mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Wirtschaftsführern zusammentreffen.

ZDNet bietet einen News-Report zur Übernahme des Fernsehkabels für zehn Millionen deutschen Haushalte durch den amerikanischen Medienkonzern Liberty.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom mit Liberty über Kabelverkauf einig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *