Bisher 10,7 Milliarden Dollar Schaden durch Viren

Code Red-Würmer haben Wirtschaft laut einer Studie weltweit 2,6 Milliarden Dollar gekostet

Code Red-Würmer haben weltweit 2,6 Milliarden Dollar Schaden verursacht. Das geht aus einer Studie des US-Marktforschungs-Unternehmens Computer Economics hervor. Demzufolge wurden bisher über eine Million Server mit Code Red infiziert. Die Viren-Bekämpfung kostete 1,1 Milliarden Dollar.

Außerdem hätten acht Millionen Server darauf überprüft werden müssen, ob ein Sicherheitsupdate fällig ist. Durch das nötige Patchen und Testen der Systeme entstanden den Berechnungen des Instituts zufolge weitere Kosten. 1,5 Milliarden Dollar sind laut Computer Economics durch den Produktivitäts-Ausfall der Anwender sowie Administratoren entstanden.

Über eine Milliarde Dollar Schaden verursachte zusätzlich der Sircam-Virus. Er nistete sich in 2,3 Millionen Systemen ein. Die Wartungsarbeiten dafür kosteten dabei 460 Millionen Dollar. Den Produktivitäts-Ausfall beziffert das Unternehmen mit 575 Millionen Dollar.

Den diesjährigen weltweiten Gesamtschaden (bis August) durch Viren und Würmern schätzt Computer Economics auf 10,7 Milliarden Dollar. Im vergangenen Jahr richteten diese Programme einen ökonomischen Schaden von etwa 17,1 Milliarden Dollar an.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bisher 10,7 Milliarden Dollar Schaden durch Viren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *