Viag Interkom heißt ab Frühjahr „O2“

Mutterkonzern BT Wireless will nach Börsengang Unabhängigkeit zeigen / Marke soll Kunden "unentbehrliche, Lifestyle ermöglichende Mobildienste" vermitteln

Der Mobilfunkanbieter Viag Interkom wird ab dem Frühjahr nur noch „O2“ heißen. Das Unternehmen folgt mit der Umbenennung einer Entscheidung der britischen Mutter BT Wireless, so ein Firmensprecher.

Laut der Unternehmensleitung in London, sollen die Kunden künftig unter diesem Namen geworben werden. Die Holding des Unternehmens solle gleichzeitig unter dem Namen „mmO2“ firmieren. Auch die Aktie des Unternehmens werde nach dem noch in diesem Jahr geplanten Börsengang unter dieser Bezeichnung gehandelt werden.

Die Schreibweise von „O2“ wird der molekularen Form von Sauerstoff mit einer tiefgestellten Zwei entsprechen. Auch für Deutschland ist laut Viag Interkom die englische Aussprache „O two“ geplant.

BT Wireless betonte, der Name sei nach einer europaweiten Kundenbefragung ausgesucht worden. Mit „O2“ wolle das Unternehmen seinen Anspruch ausdrücken, seinen Kunden „unentbehrliche, Lifestyle ermöglichende Mobildienste“ zu bieten. BT-Wireless-Chef Peter Erskine betonte, mit dem Namen habe der Konzern eine Marke gewählt, die „modern und universell“ sei. BT Wireless verfügt derzeit über 16,1 Millionen Kunden in Deutschland, Großbritannien, Irland (Esat Digifone) und den Niederlanden (Telfort).

Kontakt: Viag Interkom, Tel.: 0800/1090000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Viag Interkom heißt ab Frühjahr „O2“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *