Schröder äußert sich positiv zur Flatrate

Bundeskanzler will Telekom-Chef Sommer anrufen und zu einer Einigung ermuntern / Politiker will sich aber nicht in Verhandlungen einschalten

Bundeskanzler Gerhard Schröder hat sich am Tag der offenen Tür im Bundeskanzleramt in einem Interview mit dem Internet-Anbieter AOL (Börse Frankfurt: AOL) zum Thema Internet-Flatrate geäußert. Der Politiker meinte: „Das ist eine gute Sache.“ Den Worten Schröders zufolge „fordern (AOL und andere Provider) das auch zu Recht“.

Doch sei es anderseits auch immer leicht, Forderungen zu Lasten des Wettbewerbers aufzustellen. „Ich finde, Ihr solltet euch zusammensetzen, damit das Internet preiswerter wird, weil das dazu führen wird, dass noch mehr Menschen das Internet nutzen“, war Schröders Meinung. Der Kanzler offerierte, den Telekom-Chef Ron Sommer anzurufen und zu einer Einigung zu ermuntern. Er lehnte es jedoch ab, sich unmittelbar in die Verhandlungen einzuschalten.

In dem Gespräch deutete der Kanzler darauf hin, dass mittlerweile 98 Prozent der deutschen Schulen am Netz seien und lobte die Unterstützung durch AOL und die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE).

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590 (günstigsten Tarif anzeigen)
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3300700

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Schröder äußert sich positiv zur Flatrate

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. September 2001 um 8:35 von Barny

    Hr. Schröder das war derbe
    Da kriege ich aber so einen Hals, wenn ich lese, daß der Bundeskanzler sagt es sei einfach solche Forderungen zu stellen um den Mitbewerber zu schaden.

    Ich frage mich doch nun wirklich wer den gewählt hat (die Telekom oder wir).

    Der hat wohl nicht verstanden, daß eine Flat für uns Kunden da ist oder er weiss gar nicht was eine Flat ist *G.

    Wenn ich sehe, was auf dem Flatrate-Markt für Preise herrschen, sieht man sofort, das wir in der "3.Welt" des Internets leben. Hat mal jemand daran gedacht, daß lange nicht jeder in den Ballungszentren wohnt und einfach mal eine DSL-Flat bekommt. In den ländlichen Bereichen existiert keine DSL und das wird auch noch lange so bleiben.

    Narny

  • Am 6. September 2001 um 12:04 von Nobbart

    Schröder äußert sich positiv zur Flatrate
    Ich wußte es doch schon immer, daß Kanzler Schröder etwas mehr für die kleinen Leute tut als sein Vorgänger. Nur das dumme an der Sache ist, daß die Sachen, die 16 Jahre vergessen wurden, nicht in zwei oder drei Jahren erledigt werden können. Das ist doch wohl klar. Und das sollte uns allen klar sein.

    Also mach weiter so Gerhard Schröder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *