Beschleunigungsmaus ohne Tisch und Rollen

Fraunhofer Institut entwickelt eine neue Generation von Eingabegeräten / Ein-Finger-Maus geplant

Verdreckte Rollkugeln und Walzen von Computermäusen sollen nach dem Willen von Fraunhofer-Entwicklern bald der Vergangenheit angehören: Eine so genannte Beschleunigungsmaus verfügt statt über Rollen über ein gekapseltes Gehäuse, Beschleunigungssensoren sowie patentierten Algorithmen. Damit ermittelt sie ihre Position auf der Tischplatte und sogar im Raum.

Beschleunigungssensoren unterscheiden in Airbag-Systemen zwischen einer scharfen Bremsung und einem Aufprall, durch sie werden auch elektronische Kompasse vom Erdmagnetfeld unabhängig. In der Maus sorgen die etwa einen Zentimeter großen Massenartikel dafür, dass kein mechanischer oder optischer Kontakt zu einer Unterlage mehr nötig ist. Die Sensoren registrieren alle Bewegungen der Bedienerhand auf der Tischplatte und sogar im Raum. Die Maus berechnet mit einem patentierten Verfahren ihre Position und überträgt sie an den Rechner, der wiederum den Cursor steuert.

„Dank ihrer vollständigen Kapselung kann die Maus selbst in staubiger oder feuchter Umgebung eingesetzt werden. An Industrie-PCs oder im medizinischen Bereich bekommen herkömmliche Mäuse dagegen Probleme“, erklärte der Projektleiter in der Fraunhofer Technologie-Entwicklungsgruppe TEG, Jan Breitenbach. „Bei der Entwicklung der Prototypen setzten wir etliche weitere Features um. Ein ansprechendes und ergonomisches Design war uns genauso wichtig, wie geringe Herstellkosten und Baugröße. Eine weitere Voraussetzung, damit sich die Mäuse bald erfolgreich am Markt vermehren können, ist ihr geringer Hunger nach Strom.“

Wird die Maus mit eigenen Batterien ausgestattet, seien auch kabellose Varianten denkbar, die ihre Daten via Infrarot oder Funk zum Computer übertragen. Die derart entfesselte Maus wird vom Bediener frei im Konferenzraum bewegt – seine Videopräsentationen können komfortabler und lebendiger werden. Weitere Pläne für die Zukunft liegen bereits in Breitenbachs Schublade, wenn er bemerkt: „Die Miniaturisierung schreitet voran und zweiachsige Beschleunigungssensoren mit einem halben Zentimeter Kantenlänge sind schon verfügbar. Damit wollen wir eine noch kleinere Ein-Finger-Maus ausstatten.“

Kontakt:
Jan Breitenbach, Tel.: 0711/9703720 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Beschleunigungsmaus ohne Tisch und Rollen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *