Linux-Distributoren vertrauen Athlon MP

AMDs Multiprozessor-Plattform erhält Zertifizierung durch Suse, Red Hat, Caldea und andere

Die Linux-Distributionen Caldera, Mandrakesoft, Red Hat, Suse und Turbolinux haben den Athlon MP-Prozessor und den AMD-760 MP Chipsatz zertifiziert. Diese bilden die Multiprozessor-Plattform von AMD (Börse Frankfurt: AMD) für Ein- und Zwei-Wege-Server und -Workstations. Die Zertifizierung sichert dem Benutzer und den Computerherstellern, dass die Multiprozessor-Plattform von den Herstellern der wichtigsten Linux-Distributionen getestet wurde.

„Diese Zertifizierung belegt, dass Großkunden die Workstation- und Serverlösungen auf Athlon MP-Basis auch unter Linux nutzen können“, sagt Richard Heye, Vice President, Platform Engineering and Infrastructure bei AMDs Computation Products Group.

Der AMD Athlon MP Prozessor ist ein x86-Prozessor der siebten Generation, der speziell für Multiprozessor-Server und -Workstations entwickelt wurde. Der AMD Athlon MP, mit einer Sockel A-Infrastruktur und Unterstützung für DDR Speicher-Technologie, verfügt über einen Cache mit Hardware Data-Prefetch, der mit vollem Prozessor-Takt läuft, eine Pipeline-unterstützte superskalare Fließkommaeinheit und einen L2 Translation Lookaside Buffer (TLB). Integriert ist zudem AMDs 3Dnow-Technologie mit 52 neuen Instruktionen. Die Chips werden auf Basis der 0,18 Mikron-Kupferverdrahtungs-Technologie in Fab 30 in Dresden hergestellt.

Eine umfangreiche Leistungsanalyse des CPU-Kerns bietet der TechExpert-Beitrag AMDs neuer Athlon 4.

Der AMD-760 MP Chipsatz ist AMDs Zwei-Wege Multiprozessor-Chipsatz für den Athlon MP. Er unterstützt als erster Multiprozessor-Chipsatz für den Athlon Prozessor Double Data Rate (DDR) Speicher. Er besteht aus zwei Chips

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Linux-Distributoren vertrauen Athlon MP

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. November 2001 um 18:53 von Christian Parpart

    Linux-Distributoren vertrauen Athlon MP
    Hallo ihr,

    da kann ich nur zustimmen; Als ich mir meinen Athlon MP 1500+ gekauft habe, dachte ich eher an ein langes Wochenende mit etlichen Neucompilierungen des Kernels. Stattdessen brauchte ich keine 15 Minuten nur Neukonfiguration mit SMP und allem anderem. Super schnell und (bis jetzt) super stabil ;-)

    Hingegen verweilte WinXP gleich beim booten im BlueScreen — naja, gut das das mit dem OS vom MS nur ein Test war…

    MfG,

    Christian.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *