Nokia führt ersten kommerziellen UMTS-Anruf durch

Testgespräch über 3GPP-System / Ab Sommer 2002 angeblich UMTS-Endgeräte der Finnen verfügbar

Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) hat in Finnland den nach eigenen Angaben ersten UMTS-Anruf über ein kommerzielles 3GPP-System (3rd Generation Partnership Program) durchgeführt. Dabei kamen Endgeräte von Nokia zum Einsatz, die sowohl WCDMA wie auch GSM unterstützen. Der durchgängige WCDMA-Anruf (Wideband Code Division Multiple Access) wurde in Anwesenheit der finnischen Netzbetreiber Radiolinja und Sonera zwischen den Nokia Forschungszentren in Oulu und Salo geführt.

Mehrere Konzerne arbeiten seit längerem an UMTS-Feldversuchen. Siemens hatte im Mai den Start des Pilotprojekts auf der Isle of Man um weitere fünf Monate verschoben, einen Monat zuvor hatte NTT-Docomo seinen Plan aufgegeben, bereits in der ersten Jahreshälfte 2001 Verbindungen über das Mobilfunksystem der dritten Generation zu testen (ZDNet berichtete laufend).

Mit dem UMTS-Gespräch vom vergangenen Freitag wurde die Kompatibilität der kommerziellen Nokia UMTS-Netzelemente und der ersten Version der Nokia UMTS-Endgeräte für GSM- und WCDMA-Übertragung mit dem 3GPP-Standard, Release 99, untersucht, der im Dezember 2000 verabschiedet worden war. „Damit ist auch die für die Massenfertigung erforderliche Validierung bestimmter Netzelemente erfolgt und die Basis für die Weiterentwicklung der Funktionalität geschaffen“, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns.

„Wir liegen mit der Entwicklung unserer UMTS-Endgeräte voll im Zeitplan“, erklärte Nokia-Manager Yrjö Neuvo. Die ersten GSM/WCDMA-Endgeräte, die dem GSM-Standard folgen, würden innerhalb der zweiten Hälfte des Jahres 2002 verfügbar sein.

Die weitere Entwicklung des Netzwerks schließt ein Upgrade auf die Version Juni 2001 des 3GPP Release 99 ein. Nach diesem Upgrade der Netzwerk-Software können dann auch Endgeräte der Version März 2001 oder späterer Versionen in den kommerziellen UMTS-Netzwerken eingesetzt werden. Für das gelieferte und implementierte Equipment werden regelmäßig – einhergehend mit den neuesten Software-Releases – Upgrades bereitgestellt. Die Verbindung wurde über die Nokia 3G Funkvermittlungszentrale (MSC, Mobile Services Switching Centre) hergestellt, sowie die Nokia Radio Network Controller (RNC), Nokia UltraSite WCDMA Supreme Indoor Basisstation und das erste UMTS-Endgerät von Nokia.

ZDNet bietet Aktuelles und Grundlegendes zum Universal Mobile Telecommunication System in einem News-Report zum Thema UMTS.

Kontakt:
Nokia, Tel.: 0180/5234242 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nokia führt ersten kommerziellen UMTS-Anruf durch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *