Libro schwingt die Axt

286 Mitarbeiter müssen gehen / Engagement in Deutschland endet am 30. September

Libro (Börse Frankfurt: LB6) hat angekündigt, 18 seiner Filialen zu schließen und insgesamt 286 Mitarbeiter zu entlassen. Mit diesem Schritt will das Unternehmen den lang angekündigten Turn around schaffen.

Das neue Filialkonzept sieht die Schließung jener Filialen vor, die auch in den nächsten drei Jahren keine Gewinne schreiben werden, erläutert Libro. Außerdem sollen 13 weitere Niederlassungen flächenmäßig verkleinert werden.

Die Maßnahmen sollen bis 30. September umgesetzt werden. Von den Kündigungen sind 186 Mitarbeiter im Filialbereich und 100 Mitarbeiter in der Zentrale in Guntramsdorf betroffen.

Nach derzeitigem Verhandlungsstand sollte die Liquidation von Libro Deutschland bis 30. September abgewickelt sein. Bis zu diesem Zeitpunkt ist auch die zurzeit noch geöffnete Filiale in Bochum sowie die Zentrale in Eching geschlossen. Alle 167 Mitarbeiter in Deutschland sind gekündigt. Der Ausstieg aus den Mietverträgen ist laut Libro größtenteils ausverhandelt. Einen Teil der Immobilien wird Bertelsmann, Betreiber des Buchshops BOL, übernehmen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Libro schwingt die Axt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *