IBM: Keine AMD-CPUs in USA mehr

In aller Stille hat Big Blue die Athlons und Durons sowohl in den USA als auch in Deutschland aus dem Programm genommen

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat in aller Stille aufgehört, Prozessoren von AMD (Börse Frankfurt: AMD) für seine PCs in Nordamerika und Kanada zu verbauen. Auch in Deutschland gibt es seit „ungefähr einem Jahr“ keine AMD-CPUs mehr in den Rechner, wie ein Sprecher von IBM gegenüber ZDNet bestätigte.

„Mehrere Jahren wurden die AMD-Prozessoren in unseren Individual-PCs wie beispielsweise dem Netvista verkauft. Aber die Chips von AMD sind eher für den Consumer-Markt gedacht, während sich unsere Produkte an Business-Kunden richten. Deshalb haben wir damit aufgehört, die AMD-Chips zu verbauen“, so der Sprecher.

Allerdings finden die AMD-Chips in Asien weiterhin Verwendung, bestätigte ein IBM-Sprecher in den USA. Im Gegensatz zu Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) und Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) hat IBM die Athlon- und Duron-Prozessoren von Intels (Börse Frankfurt: INL) härtestem Konkurrent nie aktiv vermarktet.

In den USA wird der Schritt mit einer Vereinfachung der Produktlinien begründet. „Momentan bieten wir keine AMD-Prozessoren in den USA an“, erklärte IBM-Sprecher Bob Page. „Das Angebot endete im Mai 2001, als wir unsere Angebotsreihe schlanker gestaltet haben. Zu dem Zeitpunkt war es auch für die Kunden einleuchtender.“

In Japan und anderen asiatischen Staaten sind die Athlons und Durons noch im Programm, da die Kunden dort laut Aussage von Page weniger markenbewusst beim Prozessorkauf sind.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233 (günstigsten Tarif anzeigen)

AMD, Tel.: 089/ 450530 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu IBM: Keine AMD-CPUs in USA mehr

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. August 2001 um 6:58 von Jost Schwider

    Intel = Markenbewußt?
    Ich bin Markenbewußt, genau deswegen bevorzuge ich AMD-CPUs!

  • Am 15. August 2001 um 17:34 von -aml-

    wozu intel ?
    jeder, der ständig unnötig geld zum fenster rauswirft, soll auch weiterhin intel chips kaufen !

    wir stehen nicht so auf überteuerte ware !!

    intel hatten wir ein mal verbaut – und nie wieder !

    …aber wenn der kunde intel haben möchte, bekommt er es auch – dann ist er auch selber schuld !

  • Am 18. August 2001 um 2:00 von gnazer.mann

    Markenbewußtsein
    Wozu Intel-CPU´s ?!

    Das Konfigurationen mit AMD Athlon den Ruf haben instabiler zu laufen, und incompatibler zu sein hat AMD den Herstellern der Motherboards zu verdanken !

    Ein Serverboard mit AMD761-Chipsatz z.b. läuft hier schon wochenlang mit 1333Mhz ohne jede Probleme durch !!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *