Schumacher lässt Teenager abmahnen

Rennfahrer fordert die Herausgabe der Domain "Michas-Formel1-site.de"

Wie die Anti-Abmahn-Aktivisten von Advograf mitteilen, hat der von Michael Schumacher beauftragte Anwalt Nils Harder den 18-jährigen Michael Stanka abgemahnt und die Herausgabe der Domain „Michas-Formel1-Site“ verlangt. Der Formel 1-Fan betreibt seit einer Praktikumsarbeit vor zwei Jahren unter der Adresse eine Info-Site rund um die Formel 1 unter seinem Spitznamen „Micha“.

Harder erklärte, mit der Domain würden die Namensrechte seines Mandanten verletzt. Er unterstellt Stanka eine unbefugte Nutzung des Namens gemäß Paragraph 12 BGB. Wie Advograf weiter mitteilte, folgert Harder, dass durch einen Banner der Penco Elektronik „fälschlicherweise der Eindruck“ erweckt werde, Schumacher habe „den Betrieb der Web-Site unter der Adresse ‚www.Michas-Formel1-site.de‘ in irgendeiner Weise gestattet.“

Harder sieht das anders: „Ich bin zufällig auf die Site gekommen und für mich war sowohl als Inhaber der Site als auch im Impressum der Page als Betreiber ausschließlich die Penco Elektronik erkennbar. Daher habe ich auch meine Abmahnung an diese Firma geschickt.“ Laut Auskunft von Advograf ist der Patenonkel von Stanka der Geschäftsführer von Penco. Dieser soll die Site zudem finanziell unterstützen, so dass auch Inhalte von Nachrichtenagenturen auf der Page erscheinen.

Rechtsanwalt Harder hatte der Firma Penco nach eigenen Angaben eine Frist gesetzt, die heute Mittag um 12 Uhr abgelaufen ist. Nachdem es allerdings Zustell-Schwierigkeiten gegeben habe, will er noch „ein bis zwei Tage“ abwarten und dann „wie angekündigt gerichtliche Maßnahmen einleiten.“ Einen Streitwert hat Harder noch nicht festgesetzt. Gegenüber ZDNet erklärte er aber, er werde im Fall des Falles diesen Wert nach dem Namensrecht ermitteln, obwohl Michael Schumacher auch zahlreiche Markenrechte an seinem Namen besitze: „Normalerweise werden die Werte an einer solchen Domain immer relativ hoch eingeschätzt, aber im Namensrecht fällt der Streitwert niedriger aus.“

Michael Stanka war bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

40 Kommentare zu Schumacher lässt Teenager abmahnen

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. August 2001 um 19:30 von px

    Lachhaft
    Armes Bild für Schumi…

  • Am 14. August 2001 um 20:04 von Sven

    Aufruf
    Jetzt muss also schon jeder Michael in Deutschland Angst haben, dass er von Michael Schumacher (zurzeit eher aus hier nicht genannten Gründen der Schweiz zugeneigt ;-) ) verklagt wird. Das kann ja heiter werden. Da hilft nur eins: Ein Boykott gegen Schumacher und den ganzen Formel 1 Zirkus. Wer so mit Fans umspringt und und sich solche Begründungen zusammenreimt, dem gehört einfach mal gezeigt, wer die Leute sind, von denen er sein Geld bekommt. Wir Zuschauer haben die Macht. Deshalb einfach Briefe, Mails, und Meinungen in die Gästebücher der entsprechenden Websites (z. B. der Stars und des dazugehörigen Managements setzen) und am Sonntag die Kiste einfach mal abschalten (fahren eh nur im Kreis :-) ). Dieser neue Prozessandrohung ist einfach lachhaft.

  • Am 14. August 2001 um 20:57 von spion

    Abmahnwahn = Rinderwahn
    Abmahnwahn = Rinderwahn,

    geht dieser Abmahnschwachsinn nun schon wieder los? War erst kürzlich von der Scout-Holding (autoscout24 & Co)Abmahnstory betroffen und nun lese ich schon wieder so einen Blödsinn. Kann mich meinem Vorposter nur anschliesen >>> GLOTZE aus, wenn SchummelSchumi fährt! Sowas kann man nur boykottieren und gleichzeit an die große Presseglocke hängen, daß die Deppen endlich mal begreifen, daß sie sich letztendlich nur selber schaden und nicht alleine auf diesem Planeten sind. Die Scout Holding musste damals auch klein beigeben, als das Ding langsam groß in die Presse kam. Also die Story

    einfach fett weiter erzählen und an alle großen Revolerblätter diese Landes mailen. Stern, Spiegel, Bunte, RTL, Bild, Reuter usw. und glaubt mir, das hilft. Pfui Schumi!

    SPION

  • Am 14. August 2001 um 22:39 von ICU

    Michael (R)
    Mir ist dieser Michael Schumacher schon immer unsympatisch gewesen. Mit dieser Aktion wurde ich mal wieder bestätigt.

  • Am 15. August 2001 um 2:21 von Stefan aus Hamburg

    Schmu-macher
    Meine Güte! Wo sind wir eigentlich? Das ist wie die "KleinWeich" Behauptung, bei WINDOWS denkt jeder (auch meine englischsprechende Großmutter) nur an Software. Darf man nicht nicht mal mehr Michael heissen und eine Formel-1 Themenseite betreiben? Wann schreibt Schumacher Abmahnungen an Journalisten, die diesen Vornamen tragen und über die F1 berichten wollen?! Allerdings ist die Site auch nicht so ganz ohne, aber da die Agenturen, die die Meldungen liefern, ja auch bezahlt werden wollen, geht es ja auch in Ordnung, das da etwas penetranter auf Page Impressions etc. geachtet wird. Herr Michael Schumacher sollte sich ehrlich gesagt SCHÄMEN! Und Herr Weber sicherlich auch.

  • Am 15. August 2001 um 6:56 von CMG

    Micha Schumacher???
    Ist doch ein bodenlose Frechheit! Ich sehe in diesem Fall zwar kein Problem, aber die blutsaugenden Anwälte müssen doch auch leben… :-)

    Nein, jetzt mal Spaß bei Seite: Ein bißchen übertreiben die Herren schon. Sollense dem Bub doch sei Homepage lassen, weil zwischen Micha und Michael ist ja noch ein kleiner Unterschied; oder gibts schon wieder ne neue Rechtschreibreform?

  • Am 15. August 2001 um 7:21 von katschi

    b a l d
    ist es soweit,das wir auch noch für zu oft eingeatmeten frischluft bezahlen dürfen . . .-immerhin kosten o,25 lit.Leitungswasser schon bis zu 2,-DM

    Anstatt Herr S M darüber nachdenkt,wie

    er von seinen begnadung der "regenGott"

    zu sein , etwas für seinen Fan`s zurückgibt ??? könnte ja sein …

    nein, bekommt eben seinen Kinn-Unterstell nicht voll .Ist wirklich

    lachhaft, wäre es nicht so ernst.

    Er könnte aber eigentlich auch alle

    Michael`s in der weiten Welt dazu verdonnern sofort Ihren Namen in MIKA

    ändern zu lassen, natürlich auf eigene

    Kosten .

    Vielleicht sollte die Gemeinde sich

    etwas einfallen lassen , um den Herrn

    "M S" -oder kostet das auch schon etwas

    – wenn mann die Inizialen so schreibt? –

    `mal wieder richtig "ticken zu lassen"

    ! HANDELN , nicht d e n k e n !

  • Am 15. August 2001 um 7:46 von Jürgen Langenkämper

    Micha soll sich am besten umbenennen ! ;-)
    Nein, Scherz beiseite. Gesetz den Fall, ich heiße auch Michael und möchte eine Seite über schnelles Autofahren aufziehen – darf ich sie dann nicht "Michas-schnelle-Fahrer-Seite.de" nennen ?

    Pech gehabt, Herr Schumacher ! Was sollen die Scherze ? Braucht dein Anwalt wieder Kohle oder was ?

  • Am 15. August 2001 um 8:11 von Detlef Michael Leonhardt

    Abmahnwahn
    So ein Schwachsinn ist sicherlich nichtmal im ureigensten Interesse von Michael Schumacher, sondern in den Köpfen von irgendwelchen Abmahnern entstanden. Vielleicht sollte jemand mal Mika Hakkinnen abmahnen, er solle sich umtaufen lassen, da schliesslich auch er den abgewandelten Namen "Micha" trägt. Ich jedenfalls werde meinen zweiten Vornamen "Michael" weiterbehalten, auch wenn jemand auf "Herausgabe" klagen sollte :-))

  • Am 15. August 2001 um 8:54 von Ralf Seidel

    Traurig
    Herr Schumacher deklassiert sich durch solche Aktionen nur selber.

  • Am 15. August 2001 um 10:00 von Udo Schmidt

    Jeder der Nichtkommerzielle Domains…
    abmahnt, so wie Herr Schuhmacher oder auch Finanzscout24 oder Immobilienscout24 (Hier ist die Abmahn-Summe bei Verwendung des Wortes Scout im Domain-Namen: 1/2 Mio. DM!!!!) sollte unbedingt boykottiert werden. Wem gehört denn das Internet? Den Firmen oder den Usern, die es groß gemacht haben!!!!

    In diesem Sinne …..

  • Am 15. August 2001 um 10:50 von Michael B.

    Nicht gleich auf Schumacher einschlagen…
    … , denn mit großer Sicherheit weiß er überhaupt nichts von diesem Vorfall. Dafür hat er Manager und Anwälte. Rechtsanwalt Harder hat aber auch nicht unrecht. "Michael Schumacher" ist nun mal ein geschützter Markenname – ebenso übrigens wie "Formel 1". Und bei "michas-formel1-site.de" handelt es sich ganz und gar nicht um eine private Teenager-Homepage(wenn die Penco-Website auch sehr laienhaft ausschaut). Penco Elektronik nutzt ganz eindeutig die Bekanntheit von Schumacher für eigene kommerzielle Zwecke, indem er "Formel 1" und "Michael" in Verbindung bringt. Und genau das ist der Grund. Bei einer Teenager-Homepage hätte sicherlich keiner Aufhebens gemacht. Allerdings halte ich die Forderung nach Herausgabe der Domain für lächerlich, denn 1. auch Michael Schumacher hätte keinen Anspruch auf "Formel 1", diesbezüglich könnte eher Bernie Forderungen stellen. Und 2. hat er nur Anspruch auf "Michael Schumacher". Bei diesem "Allerweltsnamen" aber nicht auf Michael oder gar Micha. Sollte dies gerichtlich jedoch anders beurteilt werden, so müßte ich die Rechtsprechung doch sehr in Frage stellen. Generell ist der Markenschutz von Namen, die tausende andere Menschen genauso zufällig tragen wie unser Schumi, sowieso fragwürdig.

  • Am 15. August 2001 um 11:14 von Konrad Sittenberger

    Zurück auf die Schulbank, Herr Anwalt!
    Nach Lektüre des obigen Artikels kann man Anwalt Harder nur emsiges Büffeln zur Vertiefung der Kenntnisse im Namens- und Markenrecht empfehlen.

    Hier wird nämliche vieles (bewußt?) verwechselt bzw. vermengt und durch allgemeine Hinweise auf §12 BGB Druck auf die Domaininhaber ausgeübt, ohne einen relevanten namensrechtlichen Tatbestand nachvollziehbar zu substantiieren.

    Den Betreibern der Website ist daher zu Hartnäckigkeit zu raten.

  • Am 15. August 2001 um 11:36 von Julia Schmerder

    Och neeeeee…
    Was soll das denn bitte? Es geht da um ’ne Site mit unter 100 Besuchern täglich, das ist doch lächerlich! Jeder Blinde kann sehen, daß die Site weder von Michael Schumacher ist, noch damit Geld verdient wird!!!

    Schumi, ich bin enttäuscht, das liegt unter Deinem Niveau!!!

  • Am 15. August 2001 um 11:39 von Ion Timer

    Was das Lesen der Gesetzbücher bringt.
    Sehr wahr, wenn unsere LIEBEN Abmahner nur etwas mehr Zeit in die Lektüre des §12 gelegt hätten, würden Ihnen manche öffentliche Blamagen Ihrer Klienten und natürlich von Ihnen selbst entfallen. Vgl. v. Gravenreuth

    Ion

    PS. Ich habe mich in die Lektüre einlesen müssen, da eine meiner Domains abgemahnt wurde. – ERFOLGLOS – Habe sogar meine Kosten erstatten bekommen…

  • Am 15. August 2001 um 12:08 von pflaume

    Crazy
    Im Fall schumi.de wurde abgemahnt

    ( Stand in der Bild), bei schuhmacherei.de, schuhmacher.de etc

    Das ist doch nicht normal.

    Ach übrigens Herr Dr.Harder:

    Unter http://www.schumi2.de finden Sie eine erneute Chance schön abzumahnen.

    MfG

    pflaume

  • Am 15. August 2001 um 12:32 von Elgert

    Unglaublich
    Da sieht man mal wieder,wie viel Geld das Gehirn vernebelt.

  • Am 15. August 2001 um 12:40 von Bully

    die den hals nicht voll genug kriegen…
    ob ihm das geld, was er in der schweiz spart noch nicht reicht ??? naja, die

    geplante Pferdezucht für’s frauchen kostet ja natürlich ne kleinigkeit…

  • Am 15. August 2001 um 14:09 von D.S.

    Das ist doch noch harmlos…
    …wenn man bedenkt, das die Telekom schon kleine Buchhändler abmahnt, die die Farbe Magenta als Anzeigenhintergrund verwenden… …fraglich nur, wann die Firma Hakle ihr Klopapier in ebendieser Farbe nicht mehr vertreiben darf, es könnte ja daraus abgeleitet werden, das die Telekom fürn Ar*** ist…

    Fraglich ist nur, wann der erste Spiesser mit "Markenrechten" an Luft und Wasser daher kommt…

    Dieser Abmahnwahnsinn nimmt neuerdings immer schlimmere Formen an…

  • Am 15. August 2001 um 15:11 von Max Musti

    absolut lächerlich
    Ich finde die Abmahnung absolut lächerlich, weil es nicht direkt den Namen Schumachers in der Domain enthält und Micha auch nicht gerade irgendein geläufiger Spitzname von Schumacher ist. Wenn es z.B. "Schumis-formel1-site.de" hieße, fände ich das schlimmer.

    Was soll das? Was schadet das Michael Schumacher?

  • Am 15. August 2001 um 15:13 von Günter Grüber

    Michael Schuhmacher
    …ist es denn wirklich schon so weit das sich die REICHEN alles nehmen und uns nicht mal das RECHT auf unseren einegenen NAMEN lassen, den uns unsere

    Eltern gaben. Müssen sich alle Michels

    umbenennen damit Herr Schuhmacher seinen

    Frieden hat?…meinem Bruder habe ich dies schon nahe gelegt, sich Umtaufen, damit er KEINEN Streit mit Herrn Schuhmacher bekommt…

  • Am 15. August 2001 um 15:45 von wb

    das ist nicht zum aushalten..
    ok keiner weiss ob micha schumi (komisch hab den namen so noch nie gehört) dieses theater so mitbekommt, aber es würde schon zu ihm passen. alle anderen für blöd ankucken. soll er doch froh sein über fan-initiativen…

    soll der junge nun in michaela umbenannt werden ??

    traurig….

  • Am 15. August 2001 um 16:22 von Dr. Thomas Walker

    Abmahmung ist wirkungslos
    "Micha" ist ein gebräuchlicher Spitzname für Michael. Der Autor der abgemahnte Seite heißt Michael. Die alleinige Verwendung "Formel 1" könnte markenrechtlich zumidest bedenklich sein. Die gewähle Kombination (Domainname)kann nur dann verwehrt werden, wenn Urheberrechtsansprüche (z.B. in Form v. registrierten Wort-/Bildmarken) verletzt wären. Sollte Hr. M. Schumacher keinen konkret darauf bezogenen Schutz beantragt haben, hätte er auch keinerlei Ansprüche gegen "Micha". Ein "Rund-um-Abmahnungspaket" ("wehe Einer nähert sich irgenwie meinem Namen") hat der Gesetzgeber aus naheliegenden Gründen nicht vorgesehen.

  • Am 15. August 2001 um 18:09 von Christian Schlenz

    Ich verstehe Euch nicht!
    Wer ist eigentlich Michael Schuhmacher??? Nein auch hierbei Spass beiseite. Vielleicht sollte einige personen besser mit dem Kinn denken!!!!

  • Am 15. August 2001 um 18:16 von Sebastian

    Wer war zuerst?
    dieser junge war nun mal schneller.

    ihm gehört die buchstabenkombination.

    a) wer was von Michael Schumacher will, sucht wohl unter http://www.Michale-Schumacher.de

    oder so ähnlich

    b) das "Formel 1" im name relativiert jawohl alles wieder

    c) micha ist ein sehr gebräuchlicher name für michales

    d) man hätte ja mal um einen link auf die offizielle site bitten können

    e) Michael Schumacher bekommt davon nix mit und es wird ihn wohl auch nicht sonderlich interessieren…

  • Am 15. August 2001 um 22:52 von thomas b.

    Abmahnen ist Anwalts Liebling
    Dem Anwalt schadet es nicht. ER kriegt IMMER sein Geld. So oder so. Da die Streitwerte meist nicht unbeträchtlich sind, lohnt es sich für den Anwalt also auf jeden Fall.

    Und das man auch etwas Hirn haben muss, steht nirgends im Gesetzbuch.

    Deswegen wird das immer weiter gehen. Ohne Ende.

    thomas b.

  • Am 16. August 2001 um 9:35 von BBird

    Kopfschütteln
    Kann man absolut gar nichts mehr zu sagen. Naja, was soll man erwarten, in einem Land wo sich Firmen schon Farben markenrechtlich schützen lassen können.

    Und wo einige (nicht alle!) Rechtsanwälte, Richter, was auch immer Mittags in der Kantine "Steak,british" bestellen. "Im Namen des Volkes…." wenn ich soeinen Unsinn höre kann ich nur in schallendes Gelächter ausbrechen.

  • Am 16. August 2001 um 17:32 von Alexander Hader

    Unterste Schublade
    Es ist absolut unterste Schublade, einen

    18,-jährigen der zudem noch Michael heißt seine "Site" schließen zu lassen

    und dies noch per Anwalt.

    Aber es eben diese Arroganz mancher Promis die durch solch bescheuertes Verhalten auffallen müssen.Promi heißt nicht gleich intelligent.

    Er sollte sich mal an die Bir.e packen,

    wahrscheinlich war es von dem Jungen

    nur gut gemeint.

    Meine Meinung: Schumi schäm dich !

    um es Ohne Verbale Beleidigung zu sagen!!

  • Am 16. August 2001 um 19:03 von A. Burghof

    Deutschland wie tief sinkst du noch…
    Mir ist es unbegreiflich das man diesen Emporkömmlingen von Advokaten nicht mal ordentlich das Gesetzbuch um die Ohren haut. Es kann doch nicht angehen, das man alles und jeden um Erlaubnis fragen muss, nur weil sich irgend jemand im Internet peripher tangiert fühlt. Speziell in diesem Fall würde ich gerne Herrn Schumachers persönlich Meinung dazu hören. Wahrscheinlich war es ja wieder die Aktion eines Schnellschuss-Advokats, der meint, er könne den kleinen Mann mit grossen Zahlen schocken. Schliesslich waren es ja auch diese Fans, die Herrn Schumacher zu seinen Millionen geholfen haben. Ohne ordentliche PR würde er heute vermutlich noch in Kerpen seine Cartbahn polieren. Herr Schumacher oder einer seiner Anwälte werden keine Mark weniger auf dem Konto haben, weil ein privater Homepagebetreiber zufällig den gleichen Vornamen und auch noch Spass an der Formel 1 hat. Also lasst doch den Quatsch und macht endlich Schluss mit der dusseligen Abmahnerei….

  • Am 16. August 2001 um 19:24 von Ein trauriger Internetuser....

    Armes Deutschland! (oT)

  • Am 17. August 2001 um 1:35 von Andreas M.

    Langsam schlägts 13 …
    Vielleicht sollten sich mal die Herren und Damen von der Regierung hinsetzen und sinnvolle Gesetze verfassen, die solchen Winkeladvokaten das Handwerk legen. Ich denke wir haben ganz andere Probleme als einen Domainnamen, der angeblich einer anderen Person zusteht – aber darüber wird natürlich geschwiegen.

    Wenn ich mal den Urgedanken des Internet aufgreifen darf dann hat NIEMAND einen solchen Anspruch!!

    Wie wäre es denn mal zur Abwechslung mit Themen wie Arbeitslosigkeit, Kriminalität etc. ?

    Ich hätte wirklich seitenweise zu schreiben – werde das aber lassen, sonst kommt mir wieder die Galle hoch.

  • Am 17. August 2001 um 11:25 von Michael Häuslein

    Was für ein Witz
    Tja, hätte meine Mutter mich damals bei meiner Geburt lieber nicht Michael getauft. Wer weiß, wenn ich jetzt meine eigene Homepage eröffne, bekomme ich am Schluß von diesem Arschloch Nils Holgerson (LOL) oder wie der Idiot heißt auch noch ne Abmahnung um Schumis Rentenkasse etwas aufzubessern. Mein Gott, armes Deutschland

  • Am 18. August 2001 um 3:36 von Felix

    Blick da bald nicht mehr durch
    Also wenn es um Namensrechte geht hat der Michael genauso ein Namensrecht auf seinen Namen wie der berühmte Fahrer. Schließlich darf ja auch Jede die Claudia Schiffer Waren unter diesem Namen (mit der Aufschrift) verkaufen?

    Kann es sein das der Anwalt es sich etwas einfach macht und jetzt eine neue Goldquelle sprudeln lässt? Darüber kann sich doch kein Normalbürger aufregen, wohl selbst M.S. nicht. Das ist doch reine Abzocke!

    Ist das jetzt so wie bei guenter-jauch.de das jemand 1Mio bekommt nur weil er einen ähnlichen Namen trägt? Dann informiert euch mal bitte über Täter die Kinder sex.mixbrauchen. Wie viele Leben die zerstören für ein paar Monate, event. Jahre Knast.

  • Am 22. August 2001 um 16:52 von David Cooltaard ® <<== !!!

    Schumi zeigt Format … GoKart – Format !!
    Kleingeistig, engstirning, geldgeil und den ganzen Tag jede Menge Lärm machen – oder weiß er etwa gar nichts vom Handeln des Nils Holgerson und vertraut diesem Schmarotzer blindlings und glaubt etwa, daß seine Generalvollmacht auch wirklich in SEINEM Interesse genutzt wird.

  • Am 24. August 2001 um 11:18 von Henry

    Ich bin der liebe Gott
    So denken doch wohl einige Superreiche. Mit Geld kann man sich allerdings nicht alles kaufen, besonders keinen Grips !

  • Am 27. August 2001 um 18:13 von Batte

    Der Herr soll in D erstmal Steuern zahlen…
    … bevor er hier die Prozesse führen lässt und die Justiz beschäftigt. Sein Ansehen und Image werden dadurch nicht gerade positiver.

    Tja, nicht in Deutschland offiziell leben, keine Steuern in Deutschland zahlen, dafür aber unter der Flagge fahren.

    Tja Schumi, so lieben (oder hassen) wir DICH!

  • Am 27. August 2001 um 18:52 von Karl-Heinz

    Michaels, aufgepasst!
    In der Schublade mit Abmahnwahn ist anscheinend noch viel Platz.

    Michael ist ein gängiger Vorname, Micha seine ebenso gängige Abkürzung. "Schumi" ist sicherlich ein Markenzeichen, aber das kommt in der beanstandeten Domain nicht vor. Formel 1 ist eine gängige Bezeichnung für eine beliebte Art der Abgasvermehrung in unserer Umwelt.

    Was machen denn nun die vielen armen Michaels, und wehe, wenn sie auch noch Schuhmacher, Schumacher, Schomaker oder ähnlich heißen; müssen sich die jetzt umbenennen? Nur, weil ein anderer dieses Namens zufällich öffentlichkeits- und werbewirksam (darauf kommt es vermutlich wirklich an) Rennauto fährt?

    Da verstehe einer die Welt. Es könnte doch so schön friedlich sein. Es gibt doch wahrlich Wichtigeres als Rennautos.

    Saubere Luft zum Beispiel.

  • Am 18. November 2001 um 14:18 von W. Heising

    Schuhmacher der Geier
    Herr Schuhmacher,

    zahlen Sie erst einmal Ihre Steuern

    in Deutschland. Sie gehören zu denen,

    die den Hals nicht vollkriegen können.

    Sie scheinen es ja sehr nötig zu haben.

    Sie verklagen Teenies auf einen

    Webseitennamen. Micheal heißen viele

    Menschen. Sie sollten froh sein, das

    Sie von so vielen Menschen geehrt werden. Sie verklagen den Staat auf

    Kindergeld. Warum beantragen Sie nicht

    auch noch Sozialhilfe. In der Schweiz leben Sie als offiziell Erwerbsloser, weil Sie sich vor den Steuerzahlungen drücken. Ihren Erfolg gönne ich Ihnen

    von ganzem Herzen. Aber Sie sollten

    auch Ihre Fans nicht vergessen, ohne die

    wäre Ihr Erfolg nicht so groß.

    Von Ihrem Jahreseinkommen könnten

    andere Menschen 2000 Jahre leben und

    zwar sehr, sehr gut. In meinen Augen

    sind Sie ein ganz armer Mensch. Wachen

    Sie auf.

  • Am 20. Dezember 2003 um 12:47 von Ralf

    Oje, wie kleinlich!
    Mannomann! Ist der Schuhmacher ein kleinkariertes A…! Zahlt hier nicht mal Steuren, obwohl er die hiesigen Sozialsysteme in seiner Jugend ja wohl auch (aus)genutzt hat und dann gönnt er einem Teenie nicht mal seine eigene Formel 1 Homepage – was hat der denn zu verlieren?
    Das alleinige Recht auf jegliche Verbindung seines Namens mit der Formel 1.
    Wäre ich Formel 1 Fahrer, müsste ich mich dann umtaufen lassen, nur weil ich Ralf Michael … heiße?

  • Am 14. Mai 2009 um 17:52 von tomgold

    Aggressive Methoden gegen Internetforen
    Wie aus vielen Internet- sowie Printmedien zu entnehmen war, startete Mick Schumacher, Spross des siebenfachen Formel 1- Weltmeisters Michael, seine ersten Runden mit einem Kart. Natürlich weckte dies nach bekanntwerden viel Interesse bei Rennsportfans. Auch in zahlreichen Disskussions- und Fachforen kam das Thema auf. Es wurde darüber spekuliert, ob da ein neuer Champion heranwächst. Man geht eigentlich davon aus, das dies in anbetracht seines berühmten Vaters ein legaler Gedankengang ist. Immerhin muss man als Person, welche durch den Rennsport bekannt und vorallem steinreich geworden ist, mit öffentlichem Interesse rechnen.
    Die bittere Pille für die Betreiber dieser Foren kam aber schnell: Michael Schumacher wollte mit allen Mitteln verhindern, dass der Name seines Sohnes weder im Internet noch in anderen Medien auftaucht. Kurzerhand beauftragte er seine Anwälte damit, alle "fehlbaren" Betreiber und Herausgeber anzuschreiben und ihnen mit einstweiligen Verfügungen zu drohen, wenn diese "ihre" Beiträge nicht sofort wieder löschen.
    Pech für gewisse Betreiber, dass sie genau während dieser Frist im Urlaub waren. Denn wie man es von Herrn Schumacher kennt, geht es in kurzer Zeit um viel Geld. Da macht er auch bei privaten Forenbetreibern, deren User eigentlich nur ein Thema aus der Weltpresse aufgriffen, keine Ausnahme.
    Heute sind bereits Fälle bekannt, die vor Gericht ihren weiteren Lauf nehmen. Es geht dabei sogar um die Existenz von ganzen Familien.
    Die Frage, ob denn Herr Schumacher auf dieses Geld angewiesen ist, darf in der Zeit der Wirtschaftskrise natürlich gestellt werden. Denn sein neues Anwesen am Lac Leman muss ja irgendwie finanziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *