Consors: Verlust weiter angestiegen

Minus um ersten Halbjahr auf Rekordniveau von 35,7 Millionen Euro / "Keine Besserung in diesem Jahr mehr"

Tief in die roten Zahlen hat die andauernde Börsenflaute den Direktbroker Consors (Börse Frankfurt: CSO) geschickt: Das Ergebnis nach Steuern und Anteilen Dritter beläuft sich in den ersten sechs Monaten auf minus 35,7 Millionen Euro oder 75 Cents pro Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres verbuchte die Nürnberger AG noch einen Gewinn von sieben Millionen Euro oder 16 Cents pro Anteilsschein.

Damit hat sich der Verlust im Vergleich zum ersten Quartal um rund 30 Prozent erhöht: Im Mai gab Consors ein Minus von 15,6 Millionen Euro bekannt, im zweiten Quartal waren es nach den jetzt vorgelegten Zahlen mehr als 20 Millionen Euro. Der Umsatz gab im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 27 Prozent auf 107 Millionen Euro nach.

„Für das zweite Halbjahr 2001 rechnen wir nicht mehr mit einem signifikanten Stimmungsumschwung an den Börsen“, ließ das Unternehmen in einer Pflichtmitteilung verlauten. Damit erwartet Consors in den kommenden sechs Monaten nur noch ein Wachstum von 10.000 Kunden im Inland und von 6.000 bis 8.000 Kunden im Ausland sowie im Gesamtjahr 2001 ein negatives Ergebnis.

Mit Cost Cutting, Personalmaßnahmen und strategischer Neuausrichtung wie Beratung und Altersvorsorge will sich der Online-Broker nun auf neue Kundengruppen und Geschäftsfelder vorbereiten und im kommenden Jahr ein „leicht positives Ergebnis“ erreichen.

Wann die Personalmaßnahmen greifen und wie viele Mitarbeiter von Entlassungen betroffen sein werden, dazu machte Consors keine Angaben. Bereits im Juli hatte Consors den Abbau von über 100 Stellen bekannt gegeben.

Die Zahl der Depots erhöhte sich im ersten Halbjahr netto um 23.500 auf fast 550.000. Nachdem das Depot- und Einlagevolumen in ersten Quartal um elf Prozent gegenüber Ende 2000 auf 8,2 Milliarden Euro gesunken war, gelang es Consors im zweiten Dreimonatszeitraum, das verwaltete Kundenvermögen wieder um vier Prozent auf 8,5 Milliarden Euro zu erhöhen.

Die Zahl der Trades hat sich in den ersten sechs Monaten von 6,3 auf 4,2 Millionen reduziert.

Kontakt:
Consors, Tel.: 01803/252511 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Consors: Verlust weiter angestiegen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *