Entlassungen bei AOL Time Warner

Unternehmensinterne Quellen berichten von bevorstehenden Freisetzungen

AOL Time Warner (Börse Frankfurt: AOL) wird nach Aussage von unternehmensinternen Quellen die Entlassung von „einigen hundert“ Angestellten ankündigen. Ziel sei es, die hoch gesteckten finanziellen Ziele zu erreichen.

Voraussichtlich diesen Monat sollen die Mitarbeiter ihren „pink slip“, also ihr Entlassungsschreiben erhalten. Allerdings wollte die Quelle nicht mitteilen, welche Abteilungen im Hauptsitz in Dulles betroffen sind. Insgesamt beschäftigt AOL um die 16.000 Personen.

AOL Time Warner will im laufenden Finanzjahr 40 Milliarden Dollar Umsatz und elf Milliarden Dollar Betriebsergebnis (Ebit) erzielen. Nachdem man im vergangenen Quartal die selbst gesteckten Umsatz-Ziele nicht ganz erreichen konnte, reagiert die Wall Street skeptisch, ob AOL die 40 Milliarden-Schwelle erreichen kann.

AOL hat nicht zum ersten Mal in diesem Jahr Mitarbeiter entlassen. Im Rahmen des Mergers zwischen AOL und Time Warner waren im Januar 725 Mitarbeiter vor die Tür gesetzt worden. Im Rahmen der Firmenzusammenführung wurden insgesamt 2400 Personen oder drei Prozent der Belegschaft gefeuert. Auch Abteilungen wie CNN, Warner Music Group, New Line Cinema, Warner Bros. und Time Inc. waren damals betroffen. Ein Sprecher von AOL wollte die Indiskretion nicht kommentieren.

Kontakt:
AOL, Tel.: 040/361590 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Entlassungen bei AOL Time Warner

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *