Kirch strukturiert Multimedia-Töchter neu

Pro Sieben Digital Media und Kirch Intermedia werden rückwirkend zum Jahresanfang fusioniert

Die Kirch-Gruppe bündelt ihr Multimedia-Geschäft neu. Im Tochterunternehmen Kirch Intermedia werden die bisherigen Sparten Kirch New Media und Pro Sieben Digital Media rückwirkend zum 1. Januar 2001 fusioniert. Das teilte der Medienkonzern in München mit.

Zu Kirch Intermedia gehören unter anderem die Internet-Angebote der Fernsehsender Pro Sieben, Sat1, Kabel1 und N24. Darüber hinaus wird Kirch Intermedia 61,0 Prozent an dem Internet-Sportanbieter Sport1 halten, außerdem 100 Prozent an dem Online-Vermarkter Seven One Interactive und der Nachrichtenagentur ddp.

Ebenfalls heute haben T-Online (Börse Frankfurt: TOI) und der Axel Springer Verlag angekündigt, ihre Online-Werbeaktivitäten in einem Joint-venture zu bündeln (ZDNet berichtete). Erst vergangene Woche hatten Focus Digital (Börse Frankfurt: FOC) und Tomorrow Internet AG (Börse Frankfurt: TOQ) fusioniert. (ZDNet berichtet in einem Spezial über die Fusion von Tomorrow und Focus Digital.)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kirch strukturiert Multimedia-Töchter neu

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *