Entscheidung über Internet-Apotheke steht bevor

Europäischer Gerichtshof befasst sich mit der Zulässigkeit des Verkaufs von Medikamenten online

Der Rechtsstreit um den grenzüberschreitenden Medikamentenverkauf im Internet wird den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg beschäftigen. Das Landgericht Frankfurt am Main entschied am Freitag, das Verfahren vorerst auszusetzen und den höchsten europäischen Richtern „entscheidungserhebliche Fragen“ zur Klärung vorzulegen.

In dem Rechtsstreit stehen sich der Deutsche Apothekerverband und die niederländische Online-Apotheke Doc Morris gegenüber. Der Verband hatte Beschwerde dagegen eingelegt, dass Doc Morris über das Internet Medikamente vertreibt.

Bereits im vergangenen Jahr hatte das Landgericht Frankfurt dies dem Unternehmen per einstweiliger Verfügung verboten. Mit einer endgültigen Entscheidung in dem Rechtsstreit rechnen beide Parteien erst in einigen Jahren. Momentan versucht sich Doc Morris auf seiner Website gegen weiteren juristischen Ärger mit dem Hinweis abzusichern, das Angebot wende sich an alle Europäer und nicht allein an deutsche Adressen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Entscheidung über Internet-Apotheke steht bevor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *